25. September 2016 – 12. März 2017 Eröffnung: 25. September 2016 (3 – 6 Uhr)

Künstler

APPLAUSE entwickelt sich aus der ständigen Auseinandersetzung des Künstlers mit Farbe und Wahrnehmung und konzentriert sich auf die Unmöglichkeit einer „natürlichen“ blauen Rose. Durch Forschung erfuhr Oppenheim, dass blaue Rosen nicht ohne menschliches Eingreifen entstehen können, weil Rosen Delphinidin fehlt – die chemische Komponente, um blaue Blütenblätter zu produzieren. Über Jahrhunderte hinweg wurden blaue Rosen durch Hinzufügen von blauem Farbstoff zu weißen Rosen hergestellt. Im Jahr 2004 behauptete das japanische Unternehmen Suntory, durch Gentechnik eine blaue Rose erfolgreich hergestellt zu haben, obwohl die meisten Betrachter eher die Farbe Lavendel als Blau in Betracht ziehen würden. Die Blume der Firma, die nicht ganz so demütig „SUNTORY blue rose APPLAUSE“ genannt wird, ist zu sauer, als dass das Delphinidin in ihren Blütenblättern als reines Blau erscheinen könnte.

Für ihr Broadway Billboard APPLAUSE erschafft Oppenheim die Vision einer „wirklich“ blauen Rose, indem sie die Farbtöne eines Archivfotos digital verändert.

Passenderweise verwendet die Folklore verschiedener Kulturen die blaue Rose oft als Symbol für das Unmögliche oder Unerreichbare. In Erzählungen und Gedichten hat es auch unerwiderte Liebe, blendendes Phantasma und trügerische Illusion dargestellt. Jetzt in der grünen Landschaft und dem postindustriellen Viertel des Sokrates-Skulpturenparks gelegen, nimmt es einen rätselhaften Ton an. Da gentechnisch veränderte Organismen derzeit heiß diskutiert werden – sowohl als Lösung für den globalen Hunger verfochten als auch als potenziell giftige Mittel verspottet – sind diese blauen Rosen bedrohlich oder glorreich?

Oppenheim stellte 2003 im Rahmen der Event- und Performance-Reihe FLOAT bei Socrates aus. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Parks im Jahr 2016 wurden Künstler, die zuvor im Park gezeigt wurden, erneut eingeladen, Plakatprojekte zu präsentieren. Die Broadway Billboard-Serie hat bisher 30 Werbetafeln mit Künstlern wie Wangetchi Mutu, John Giorno, Catherine Opie, Duke Riley und Chitra Ganesh präsentiert.