27. September 2015 – 1. Mai 2016 Eröffnung: 27. September 2015 (3 – 6 Uhr)

Künstler

Sokrates neuestes „Broadway Billboard“ stammt vom Künstler Duke Riley und trägt den Titel El Primero Desfile de San Patricio en la Habana, Cuba, oder The First St. Patrick's Day Parade in Havanna, Cuba.

Der St. Patrick's Day markiert die Feier des Lebens des Schutzpatrons von Irland und wird von Menschen irischer Abstammung auf der ganzen Welt begangen. Aber, wie Riley sagt, „die Tradition der St. Patrick's Day Parade ist rein amerikanisch.“ Die erste Parade zu Ehren des St. Patrick's Day wurde 1737 von Iren organisiert, die in der britischen Armee dienten, die in Boston, Massachusetts, stationiert war. Sie begann mit nichts anderem als betrunkenem Feiern, Singen und einem gemeinsamen Heimweh. 200 Jahre später wurde die Tradition in Irland übernommen und heute gibt es Paraden zum St. Patrick's Day in 15 Ländern auf sechs Kontinenten.

Während eines Besuchs in Havanna im Jahr 2007 entdeckte Riley, dass seine irischen Wurzeln kubanische Verbindungen hatten. Tatsächlich heißt eine der Hauptstraßen der Stadt Calle O'Reilly, benannt nach Alejandro O'Reilly, einem Iren und frühen Abolitionisten, der als General in der spanischen Armee im Kuba des 18. Louisiana besetzt. Wie O'Reilly ließen sich viele Iren im 18. und 19. Jahrhundert in Kuba nieder und hinterließen ein Vermächtnis prominenter historischer Persönlichkeiten irisch-kubanischer Abstammung, und es gibt immer noch eine große Anzahl heutiger kubanischer Einwohner mit irischem Erbe.

Vor diesem Hintergrund kehrte Duke Riley 2009 nach Kuba zurück, um die erste Parade zum St. Patrick's Day in Havanna zu veranstalten, eine Aufführung für „Chelsea Visits Havana“ im Museum Nacional de Bellas Artes als Teil der Biennale von Havanna. Die im Socrates Sculpture Park zu sehende Broadway Billboard besteht aus einem Ausschnitt einer größeren Zeichnung, die der Künstler als Aufzeichnung seines Auftritts von 2009 angefertigt hat, zusammen mit Darstellungen ikonischer amerikanischer Zeichentrickfiguren, die durch die Straßen von Havanna marschieren.

Wie die ersten Paraden in Amerika erinnerte Rileys Aufführung am St. Patrick's Day die Teilnehmer an die positiven Potenziale der sozialen Integration und des kulturellen Austauschs seit den frühesten Paraden und Gedenkfeiern. Rileys Parade 2009 zeigte eine romantisierte Vision eines fernen Landes – Irland, Kuba und Amerika – getrennt durch das Meer. Mit der heutigen Erwärmung der Beziehungen zwischen historisch kühlen amerikanischen und kubanischen Regierungen, El Primero Desfile de San Patricio en la Habana, experimentiert Kuba vorausschauend mit der Verschmelzung der beiden Kulturen.