29. Juli 2007 – 6. April 2008 Eröffnung: 29. Juli 2007 (2 – 6 Uhr)

Künstler

Michael Mercils Schatten aus einem Traum des 20. Jahrhunderts ist ein Set aus drei gemeißelten Monolithen aus schwarzem Stein. Die einzelnen Stücke haben ungefähr die Größe von Grabsteinen; Steine, die einen Beginn der westlichen Bildhauerei markieren. Mercil ist kein Steinbildhauer, aber hier verwendet er traditionelle Materialien und Methoden, um Vorstellungen von Ursprung und Zeitlichkeit zu unterhalten – von der Vergangenheit als Vermächtnis für die Zukunft und der Zukunft, die bereits zur Vergangenheit wird. Der Inhalt dieser Arbeit materialisiert die Frage: „Was ist nun Gegenstand der Skulptur?“

Michael Mercil erhielt seinen MFA von der University of Chicago und lebt in Columbus, Ohio, wo er außerordentlicher Professor und Lehrstuhl für Graduiertenstudien am Department of Art der Ohio State University ist.

Diese Ausstellung wird durch die Großzügigkeit von Atria Group, Inc., Lily Auchincloss Foundation, Mark di Suvero, Modern Art Foundry, JP Morgan Chase, National Endowment for the Arts und New York State Council on the Arts ermöglicht und teilweise unterstützt , aus öffentlichen Mitteln des New York City Department of Cultural Affairs. Besonderer Dank gilt der Stadt New York, Bürgermeister Michael R. Bloomberg, Queens Borough President Helen M. Marshall, Stadtratssprecherin Christine C. Quinn, Abgeordnete Catherine Nolan, Stadtratsmitglied Eric Gioia und dem Department of Parks & Recreation, Commissioner Adrian Benepe. Der Künstler dankt dem Ohio Arts Council für die Unterstützung; Die Ohio State University, Hochschulen der Künste und Geisteswissenschaften; Die Universität von Akron, Myers School of Art; The Wanas Foundation, Schweden; und Raumzeit CC