10. September 2011 – 4. März 2012 Eröffnung: 11. September 2011 (2 – 6 Uhr)

Awning Studies: SOCRATES, 2011 des in Washington DC lebenden Künstlers Patrick McDonough, ist der Höhepunkt eines dreimonatigen Public Art Residency (PAR)-Programms, das in Partnerschaft mit dem Washington Project for the Arts (WPA) eingerichtet wurde.

Eine Zusammenarbeit zwischen Socrates und der WPA wurde 2010 initiiert, um Künstler aus dem Gebiet des District of Columbia in die praktischen und konzeptionellen Fragen im Zusammenhang mit der Schaffung öffentlicher Kunst einzuführen. McDonough ist der zweite Empfänger dieser Auszeichnung. Das PAR-Programm ist eine Erweiterung der laufenden OPEN SPACE-Reihe des Parks, ein Forum für einzelne Künstler und Gemeinschaftsprojekte.

Markisenstudien: SOCRATES, 2011 setzt McDonoughs Erforschung der Markise als zentrales architektonisches Schmuckstück fort, das für die einheimische Umgangssprache im Nordosten der Vereinigten Staaten von zentraler Bedeutung ist. Sein Projekt nimmt die Form einer Reihe fabrizierter Markisen ohne Gebäude an: Einige sind in Bäumen installiert, andere wölben sich über das Wasser und andere erheben sich auf einer Kombination aus Stahl und klaren Acrylstützen.

Awning Studies: SOCRATES, 2011 wird vom 10. September 2011 bis zum 4. März 2012 im Park zu sehen sein. Nach Abschluss seiner Ausstellung bei Socrates wird McDonough sein Residency-Projekt in Washington, DC neu installieren.

Dieses Projekt, eine Partnerschaft von Washington Project for the Arts und Socrates Sculpture Park, wird durch die vielen großzügigen Unterstützer von WPA ermöglicht und teilweise von der DC Commission on the Arts & Humanities DC Creates finanziert! Öffentliches Kunstprogramm. Das Ausstellungsprogramm des Socrates Sculpture Park wird durch die Großzügigkeit der Lily Auchincloss Foundation, Bloomberg Philanthropies, Mark di Suvero, Lambent Foundation Fund of Tides Foundation, Spacetime CC und teilweise durch eine Auszeichnung der National Endowment for the Arts unterstützt. Dieses Programm wird auch teilweise durch öffentliche Mittel des New York State Council on the Arts, einer staatlichen Behörde, und durch öffentliche Mittel des Kulturministeriums der Stadt New York in Partnerschaft mit dem Stadtrat unterstützt. Besonderer Dank gilt der Stadt New York, Bürgermeister Michael R. Bloomberg, Queens Borough Präsidentin Helen M. Marshall, Stadtratssprecherin Christine C. Quinn, Abgeordnete Catherine Nolan, den Stadtratsmitgliedern Jimmy Van Bramer und Peter F. Vallone Jr. und dem Ministerium für Parks und Erholung, Kommissar Adrian Benepe.