7. Oktober 2018 – 24. April 2019

Künstler

QUICK LINKS

ÜBER UNS

Socrates Sculpture Park freut sich, ein neues Broadway Billboard von ankündigen zu können David Maisel, zu sehen vom 7. Oktober 2018 bis 10. März 2019. Maisels Billboard, The Lake Project 62 (Detail), ist aus einem Foto innerhalb einer Reihe von Luftbildern eines kalifornischen Sees herausgeschnitten, das die Veränderungen menschlicher Eingriffe auf dem Gelände nachzeichnet.

Das Thema des Künstlers – Owens Lake – steht im Zentrum der berüchtigten kalifornischen Wasserkriege des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. 1913 begann das Los Angeles Aqueduct, Wasser vom Owens River in die neu expandierende Stadt umzuleiten, während das Los Angeles Department of Water and Power (LADWP) gleichzeitig manövrierte, um die Mehrheit der Wasserrechte zu erwerben. In etwas mehr als einem Jahrzehnt trocknete der Owens Lake aus, was die Ökologie der Zugvögel-Nassplätze störte und die Viehwirtschaft im Tal verwüstete. Die Wasserverknappung legte Mineralbetten frei, die krebserregenden Staub durch die starken Winde des Standorts verteilen. In den 2000er Jahren wurde der Standort als die größte Quelle für Luftverschmutzung durch Partikel in den Vereinigten Staaten identifiziert, die Cadmium, Chrom, Arsen, Chlor und andere pulverförmige Toxine freisetzte.

Maisel initiierte The Lake Project im Jahr 2001 und dokumentierte die jenseitige Topographie, die durch jahrelange menschliche Eingriffe geschaffen wurde. Ungefähr zu dieser Zeit begann die LADWP mit Bemühungen, die Staubverschmutzung zu mildern und zu kontrollieren, und stellte unter Aufsicht der EPA den begrenzten Wasserfluss zum See wieder her. Maisel kam 2002 erneut, kurz nachdem das Staubminderungsprogramm begonnen hatte, und erneut 2015, als er dieses Bild des Westufers von Owens Lake in der Nähe von Cottonwood Spring aufnahm.

Der karmesinrote Teil des Bildes ist ein Pool aus salzigem Wasser, das von mikroskopisch kleinen Bakterien gefärbt ist, die darin leben. In der unteren linken Ecke taucht der karge Seegrund Playa durch das seichte Wasser der weißen Inseln auf. Dieses Gebiet ist mit dunkelgrünen Entwässerungspfaden von Sickern und Quellen durchzogen, die die begrenzte Rückkehr einheimischer Salzgräser unterstützen.

Maisels Lake Project 62 (Detail) erweitert den Imperativ von Sokrates, Kunst zu präsentieren, die Landnutzung und ökologische Nachhaltigkeit untersucht. Während sich Owens Lake geografisch und ökologisch von der eigenen Uferpromenade des Parks in New York City unterscheidet, erkennt das Billboard globale Trends der Wasserknappheit, Luftverschmutzung und Umweltzerstörung an, die durch unregulierte Landnutzungsprobleme verursacht werden können, die für den Park relevant sind. Doch Maisels Fotografie geht über eine rein dokumentarische oder pädagogische Funktion hinaus. Es lockt gleichzeitig mit abstrakter Komposition und stößt mit Wissen um sein Thema ab. Im Socrates Sculpture Park kann diese jenseitige Landschaft ein Ort der Reflexion für Widersprüche und unsere Komplizenschaft angesichts der drohenden Umweltzerstörung sein. Wie das Wort „Detail“ im Titel andeutet, ist Owens Lake nur ein kleiner Teil im Gesamtbild der Zerstörung des Planeten.

Erfahren Sie mehr über das Lake Project 62 (Detail) in diesem Facebook-Live-Gespräch zwischen dem Künstler David Maisel und Ausstellungsleiterin Jess Wilcox. JETZT ANSEHEN

DIE BROADWAY-BILLTAFEL

Lake Project 62 (Detail) ist die 32. Folge der Broadway Billboard-Serie des Parks, die 1999 ins Leben gerufen wurde und Werke von mehr als 30 Künstlern gezeigt hat, darunter Edward Burtynsky, Meschac Gaba, John Giorno, Douglas Gordon, Michael Joo und Los Angeles Urban Rangers, Wangechi Mutu, Catherine Opie und Duke Riley.

KÜNSTLER BIO

David Maisel (geb. 1961, New York City) arbeitet hauptsächlich mit Fotografie und Video. Seine Arbeiten wurden international gezeigt, unter anderem in Ausstellungen im Seoul Arts Center, im Victoria & Albert Museum und im Los Angeles County Museum of Art. Seine Einzelausstellung Black Maps: American Landscape and the Apocalyptic Sublime reiste 2013 unter anderem vom CU Boulder Art Museum zum Scottsdale Museum of Contemporary Art und zum University of New Mexico Art Museum. Maisel war auch Gegenstand von Symposien am New York Institute for the Humanities der New York University und der Harvard University Graduate School of Design. 2018 erhielt er ein Guggenheim-Stipendium für kreative Künste. Maisel erhielt seinen BA von der Princeton University und seinen MFA vom California College of the Arts. Derzeit lebt er in San Francisco.