12. Juni – 12. Juni 2004 Eröffnung: 12. Juni 2004 (7 – 8 Uhr)

Der Socrates Sculpture Park freut sich, Flicker anzukündigen, einen Abend mit kurzen Videos, kuratiert von Robyn Donohue. Flicker wird als Teil des Long Island City Cultural Alliance (LICCA) Summer in Long Island City Opening Weekend vom 12. bis 13. Juni 2004 präsentiert Art, Museum for African Art, Museum of Modern Art, Queens, The Noguchi Museum, PS1 Contemporary Art Center, SculptureCenter, Socrates Sculpture Park und Thalia Spanish Theatre präsentieren Ausstellungen, Aufführungen und öffentliche Programme, die die einzigartige Natur von Long Island feiern Stadt als pulsierende Kulturdestination.

Tanyth Berkeley nahm Auftritte von Straßenmusikern auf, die sie auf ihrer Fahrt mit der New Yorker U-Bahn kennengelernt hatte. Serenade besteht aus sieben Musikern, die klassische Liebeslieder aus den 60er, 70er und 80er Jahren schmettern. Es ist eine unpassende Mischung aus Liedern und Schlagersängern, die oft von öffentlichen Ankündigungen und vorbeifahrenden Zügen übertönt werden.

Um Reduction zu filmen, arbeiteten Justine Cooper und Joey Stein mit einer industrietauglichen Infrarotkamera, die im Gegensatz zum sichtbaren elektromagnetischen Spektrum längere Wellenlängen (dh Wärme) registriert. In Abwesenheit dieser sichtbaren Lichtwellen sehen wir unter der Hautoberfläche die zarten, heißen Fäden von Venen und Arterien. Der Dialog zwischen den beiden Charakteren reduziert die Sprache im Gegensatz zur Komplexität der Infrarottechnologie auf ein primitives oder ursprüngliches Kommunikationssystem.

Shaun Gladwells Double Line Work zeichnet die Bewegung eines Skateboarders entlang der blauen Linie nach, die von Läufern zurückgelegt wird, die die Fackel tragen, die schließlich verwendet wurde, um die Flamme bei den Olympischen Spielen in Sydney im Jahr 2000 zu entzünden. In einer anderen Arbeit greift Shaun das Thema Extremsport auf Tangara, der der Schwerkraft trotzt. Seine Arbeit legt einen Schwerpunkt auf die Stadt, in diesem Fall Sydney, als Bühne für choreografierte Performances und Interventionen. Storm Sequence präsentiert Freestyle-Skateboarding an der Promenade von Bondi Beach, Sydney. In PKWY/TNPKE/TUNNEL dokumentiert Trevor Morgan die schwankenden Zustände des bewussten und unbewussten Raums des Pendlers, indem er das physische, soziale und psychologische Terrain einer wiederholten Reise nach New York durchquert. Dieses Zeitlupenvideo ermöglicht es uns, die physischen Räume, die wir sehen, im offensichtlichsten Sinne zu betrachten oder in mehrdeutige psychologische Räume abzudriften. Indem PKWY/TNPKE/TUNNEL gleichzeitig die bevorstehende Reise und ihre unmittelbare Vergangenheit im Rückspiegel präsentieren, laden sie den Betrachter ein, darüber nachzudenken, wo sie sich befinden und wie und warum sie hierher gekommen sind.

Ann Weathersby richtet die Kamera auf sich selbst und verwendet Elemente aus Video, Skulptur und Performance, um mit dem Körper eine physische, psychologische und emotionale Erfahrung zu provozieren. In der Hermit Lane tunnelt eine Frau mit Vorschlaghammer und Axt durch ein leeres Haus. Während sie Oberflächen durchbricht und Kriechräume von Raum zu Raum schafft, verschmilzt die unsichere Hand des Kameramanns einen Rhythmus mit den stetigen Schwingungen ihres Arms.

PROGRAMM

Justine Cooper und Joey Stein, Reduction, 2002, 4:30 Minuten; Ann Weathersby, Hermit Lane, 2003, 5:00 Minuten; Trevor Morgan, PKWY/TNPKE/TUNNEL, 2004, (6 Auszüge) 16:00 Minuten; Tanyth Berkeley, Serenade, 2004, 9:25 Minuten; Shaun Gladwell, Storm Sequence, 2000, 10:00 Minuten; Double Line Work, 2002/3, 3:00 Minuten; Tangara, 2003, 11:00 Minuten.

Stiftung für Bildende Kunst, Showtime. Dieses Programm wird teilweise durch öffentliche Gelder des New York City Department of Cultural Affairs, der National Endowment for the Arts, des New York State Council on the Arts und der Andy Warhol Foundation for the Visual Arts unterstützt. Besonderer Dank gilt der Stadt New York, Bürgermeister Michael R. Bloomberg, Queens Borough President Helen M. Marshall, City Council Speaker A. Gifford Miller, Council Member Eric Gioia und dem Department of Parks & Recreation, Commissioner Adrian Benepe. Socrates Sculpture Park ist dankbar für das Engagement unserer Freiwilligen, Gönner und Freunde und die Großzügigkeit von: Showtime Networks, Big City Graph-X & Printing und Steve Mosier. Justine Cooper wird von der Julie Saul Gallery, New York, vertreten. Shaun Gladwell wird von Sherman Galleries, Sydney, Australien, vertreten.