29. Juli – 28. Oktober 2007 Eröffnung: 29. Juli 2007 (2 – 6 Uhr)

Künstler

Der Bildhauer und Performancekünstler Takashi Horisaki, ein gebürtiger Japaner, der derzeit in Queens, New York, lebt, wird diesen Sommer seine erste großformatige Außenskulptur im Rahmen des Open Space-Programms im Socrates Sculpture Park in Long Island City, New York, ausstellen. Mit Social Dress New Orleans – 730 days after wird Horisaki seine Social Dress-Serie fortsetzen, in der er stoffähnliche Latexnachbildungen architektonischer Oberflächen herstellt, indem er die Technik für ein New Orleans-Haus im Schrotflintenstil anpasst. Er wird New Orleans, wo er drei Jahre lang lebte, erneut besuchen, um flüssiges Latex auf die gesamte Oberfläche eines abgerissenen Hauses zu streichen, das Latex vorsichtig abzuziehen und die Latex-„Haut“ nach New York City zu transportieren. Im Socrates Sculpture Park wird er dann ein Skelett des Hauses in voller Größe konstruieren, das mit der in New Orleans gegossenen Latex-„Haut“-Oberfläche bedeckt wird.

Takashi Horisakis Social Dress New Orleans – 730 Tage danach entstand aus seiner tiefen Sorge um New Orleans nach dem Hurrikan Katrina. Horisaki verbrachte seine ersten drei Jahre in Amerika in New Orleans, LA, und erwarb schließlich einen BFA an der Loyola University. Sein Besuch in New York im Juni 2006 ließ ihn erkennen, wie sehr diejenigen von uns, die außerhalb des Opfergebiets leben, die Realität der Tragödie, die die Einwohner von New Orleans erlitten haben, und den eisig langsamen Genesungsprozess nicht begreifen. Gespräche mit seinem Professor in New Orleans inspirierten dieses Projekt: „Er erzählte mir, wie schwierig es immer noch für ihn ist, seine eigenen Kunstwerke zu machen, und ich fragte mich, ob ich eine neutrale Person bin – nicht gerade ein Außenseiter, aber mit einer gewissen Perspektive auf die Situation – konnten ihre Gefühle durch meine Skulptur ausdrücken.“

Die Eröffnungsveranstaltungen umfassen eine Vorführung von Ambarish Manepallis Film, der die Produktion von Social Dress New Orleans dokumentiert.

Diese Ausstellung wird durch die Großzügigkeit von Atria Group, Inc., Lily Auchincloss Foundation, Mark di Suvero, Modern Art Foundry, JP Morgan Chase, National Endowment for the Arts und New York State Council on the Arts ermöglicht und teilweise unterstützt , aus öffentlichen Mitteln des New York City Department of Cultural Affairs.

Besonderer Dank gilt der Stadt New York, Bürgermeister Michael R. Bloomberg, Queens Borough President Helen M. Marshall, Stadtratssprecherin Christine C. Quinn, Abgeordnete Catherine Nolan, Stadtratsmitglied Eric Gioia und dem Department of Parks & Recreation, Commissioner Adrian Benepe.

Der Künstler dankt Rochelle Alfaro, Gerald Cannon, Paul Chan, Robert & Sawako Gensure, Max G. Hommel, Mr. and Mrs. Johnson, Don Marshall, Robert & Sharon Pettus, Michael Rousey, Community Center of St. Bernard, Lee und Michael White und Cementex Latex Corp (10 % des gesamten Latex) und für die Großzügigkeit von Charisse Celino, Luis Cormenaris, Mary Len Costa, Sean Derry, Courtney Egan, Jan Gilbert, Mark Grote, Sharon Lambert, Gene Meneray, Ian Rousey, Glenda Swetson, Elizabeth Underwood, Brooke Wehner, Bruce Whittaker, Loyola University New Orleans, Art COuncil of New Orleans, Vestiges Project/CAC und seine Superhelfer vor Ort James Goebert, Tuyen Nguyen, Rebecca Parker, Kyle Throssell, Connie Swann , Kimberly Ajamiseba, Kyle Bravo, Marla Kristicevich, Jenny LeBlanc, David Guevara, Christopher Derris, Stu Hollins, Tuyet Nguyen, Stephanie Parker, Stephen CM Quick und spricht seiner Frau Andrea Horisaki-Christens besonderen Dank aus.