PFLANZENFÜHRER

Maria Mattingly: Ebbe einer Springflut
Zu sehen vom 20. Mai bis 10. September 2023

Pflanzen sind lebende Zeitmarker, die für Wachstum und Erneuerung stehen. Der Klimawandel hat tiefgreifende Auswirkungen auf unseren Planeten, insbesondere in Küstenstädten wie New York City, wo der Meeresspiegel bis in die 8er Jahre voraussichtlich um 30 bis 2050 Zoll und bis zum Ende des Jahrhunderts um 15 bis 75 Zoll ansteigen wird. Um dieses Problem anzugehen, entwarf Mattingly einen salztoleranten Garten als Vorschlag für die Widerstandsfähigkeit der Umwelt. Dieser Garten mit seinen vierzig essbaren, medizinischen und bestäubungsfreundlichen Pflanzenarten bietet Möglichkeiten zur Regeneration und zum kollektiven Einfallsreichtum. Es regt uns dazu an, darüber nachzudenken, wie wir zusammenarbeiten können, um uns durch eine erholsame Beziehung zur Natur an unsere sich verändernde Welt anzupassen.

„Der weltweite Mangel an landwirtschaftlichen Flächen wird durch die Versalzung und den Anstieg des Salzgehalts im Boden verschärft. Küstenstädte stehen mit der Versalzung vor großen Herausforderungen, insbesondere in Regionen, die von durch den Klimawandel verursachten Wetterbedingungen betroffen sind, die zu einem stärkeren Salzwassereinfluss auf das Land führen.“ – Mary Mattingly

INDEX

Aloe Vera
Anis Ysop
Aster
Bienenbalsam
Rote Beete
Paprika
Schwarzäugige Susan
Schwarzer Holunder
Brokkoli
Kohl
Schnittlauch
Kokusnuss-Palme
Taglilie
Echinacea
Goldenrod
Eibisch
Kale
Lavendel
Wolfsmilch
Pfefferminz
Pickerelweed
Römische Kamille
Rosmarin
Russischer Salbei
Seekohl
Meeressparsamkeit
Spritzdock
Spinat
Johanniskraut
Sumpf-Rosenmalve
Mangold
Tomate
Seerose
Wasserschild
Schafgarbe

Informations- und Bildquellen

EIGENSCHAFTEN & BESCHREIBUNGEN

 

Aloe Barbadensis Müller
Aloe Vera

Aloe Vera ist eine immergrüne, mehrjährige Pflanze mit essbaren Blättern und Samen. Es ist weithin bekannt und wird in der Kräuterpraxis insbesondere wegen seiner heilenden Eigenschaften verwendet. Das klare Gel im Blatt wird äußerlich zur Behandlung von Wunden, Verbrennungen und Hauterkrankungen angewendet. Es bildet eine Schutzbarriere, fördert eine schnellere Heilung und hilft, Infektionen vorzubeugen. Das Gel enthält Aloeectin B, das das Immunsystem stärkt. Durch einfaches Schneiden des Blattes und Auftragen des Gels werden Verbrennungen und Hautprobleme sofort gelindert. Aloe Vera ist sehr salztolerant und kann in Böden mit hohem Salzgehalt gedeihen. Diese Sukkulente eignet sich gut für Trocken- und Küstenregionen.



Agastache Foeniculum
Anis Ysop

Die Blätter und Blüten sind essbar und die Blätter haben eine medizinische Wirkung. Anisblätter und -blüten werden häufig Salaten, gekochten Speisen und Tees zugesetzt. Die Blätter können äußerlich in einem Umschlag zur Behandlung von Verbrennungen verwendet werden; Sie können zur Behandlung von Erkältungen, Fieber und Herzschwäche eingenommen werden.

Symphyotrichum
Aster

Die gesamte Pflanze ist sowohl essbar als auch medizinisch. Die Wurzeln sind Bestandteil vieler Medikamente. Es wird auch vermutet, dass die Blüten und Blätter durch die Einnahme gesundheitsfördernd wirken. Die New England Aster kann zu Salaten hinzugefügt, zu Tees verarbeitet und getrocknet und zur späteren Verwendung aufbewahrt werden.

Monarda fistulosa
Bienenbalsam

Bienenbalsam dient sowohl dekorativen als auch medizinischen Zwecken. Seine feurigen röhrenförmigen Blütenköpfe verleihen dem Garten Schönheit, während das Kraut zur Zubereitung von Tee und zur Behandlung von Bienenstichen verwendet werden kann. Einige Bienenbalsam-Sorten breiten sich schneller aus als andere und können extremen Temperaturen standhalten, sodass sie für salzige und anspruchsvolle Bedingungen geeignet sind. Die Triebe, Blätter und Blüten sind essbar; nur die Blätter sind medizinisch. Bienenbalsam hat antibakterielle und antiseptische Eigenschaften und unterstützt den Heilungsprozess kleinerer Wunden, wenn er äußerlich als Creme oder Tee angewendet wird. Bei Einnahme lindert Bienenbalsam Erkältungen und Verdauungsbeschwerden.

 

Beta vulgaris
Rote Beete

Rote Bete, auch Rote Bete genannt, besitzt eine Pfahlwurzel, die relativ salztolerant ist. Sie kann mit Brackwasser angebaut werden und hat je nach Region unterschiedliche Namen. Rote Bete ist trotz Salzbelastung eine nahrhafte Gemüsealternative.


 

Capsicum annuum
Paprika 
Paprika ist sehr nahrhaft, reich an Vitaminen (insbesondere Vitamin C), Mineralien und Antioxidantien. Sie unterstützen eine gesunde Haut, senken den Cholesterinspiegel, reduzieren Entzündungen, stärken das Immunsystem und fördern die Gesundheit der Augen. Paprika hat eine mäßige Salztoleranz und verträgt einen gewissen Salzgehalt des Bodens, es ist jedoch eine Überwachung und Anpassung der Bewässerung erforderlich.

 

Rudbeckia hirta
Schwarzäugige Susan
Das Blatt ist essbar und die Wurzel ist medizinisch. Die Pflanze kann äußerlich und durch Einnahme zu einem Tee verarbeitet werden, um das Immunsystem zu stimulieren, Erkältungssymptome, Schlangenbisse und Ohrenschmerzen zu lindern und kleinere Schnitte, Kratzer, Schwellungen und Blutergüsse zu behandeln. Hinweis: Samen sind giftig.

Sambucus canadensis
Schwarzer Holunder
Obst – Roh oder gekocht genießen. Die kleinen, etwa 5 mm großen Früchte haben einen bittersüßen Geschmack und wachsen in üppigen Büscheln. Typischerweise werden die Früchte gekocht und in Kuchen, Marmeladen, Gelees, Soßen, Brot und mehr verwendet. Sie sind insbesondere reich an Vitamin C. Aufgrund der möglichen Toxizität ist, wie in den obigen Hinweisen erwähnt, Vorsicht geboten. Blumen – Roh oder gekocht verzehren. Die ungeöffneten Blüten können eingelegt und als aromatische Ergänzung zu Süßigkeiten verwendet werden. Getrocknete Blumen ergeben einen angenehm schmeckenden Tee. Junge Triebe – Einige Quellen behaupten, sie seien gekocht essbar und könnten als Ersatz für Spargel dienen. Da es jedoch Berichte gibt, dass die Blätter giftig sind, ist bei diesen Informationen Vorsicht geboten.

 

Brassica oleracea
Brokkoli
Brokkoli, ein Teil der Kohlfamilie, bietet einen essbaren großen Blütenkopf, einen Stiel und die dazugehörigen Blätter. Sie gehört zur Italica-Sortengruppe von Brassica oleracea. Obwohl Brokkoli mäßig salzverträglich ist, schneidet er im Vergleich zu Gemüsesorten wie Salat, Zwiebeln, Mais oder Karotten hinsichtlich der Salztoleranz besser ab.

 

Brassica oleracea var. Kopf
Kohl

Der essbare Teil des Kohls sind die vegetativen Knospen. Aus diesen Knospen entwickeln sich Stängel und Blätter. Der Kohlkopf ist im Wesentlichen eine vergrößerte Knospe mit einem kurzen Stiel und dicht gepackten, überlappenden Blättern. Sowohl die äußeren als auch die inneren Blätter des Kohls sind essbar. Die inneren Blätter sind besonders zart und haben einen süßen Geschmack. Obwohl der Kern und der Stiel zäh sein können, können sie bei richtiger Zubereitung dennoch gegessen werden.

 

Allium schoenoprasum
Schnittlauch
Wilde Zwiebeln/Knoblauch bieten essbare Teile der gesamten Pflanze, einschließlich unterirdischer Zwiebeln, langer, dünner Blätter, Blüten und Zwiebeln. Die Bläschen, die kleinen Nelken ähneln, befinden sich an der Spitze der Pflanze, wo sie blüht. Ihre Ernte ist relativ einfacher als das Graben nach Blumenzwiebeln, obwohl die Blumenzwiebeln selbst normalerweise etwa zehn Zentimeter unter der Erde leicht zu finden sind. Diese Pflanze wird sowohl als Zwiebel als auch als Knoblauchpflanze bezeichnet, da sie trotz ihrer Eigenschaft als wilde Zwiebel ein starkes Knoblaucharoma besitzt.

 

Cocos nucifera
Kokusnuss-Palme
Die Kokospalme ist einer der salztolerantesten Obstbäume, die sich für den Gartenanbau eignen. Botanisch wird die Kokosnuss als Steinfrucht klassifiziert und zeichnet sich durch eine robuste äußere Hülle aus, die den Samen umschließt. Während die Kokospalme den Temperaturen unter dem Gefrierpunkt nicht über einen längeren Zeitraum hinweg standhält, kann sie solchen Bedingungen einige Stunden standhalten.

 

Hemerocallis
Taglilie
Taglilien sind ausgezeichnete salztolerante Pflanzen und gedeihen auf verschiedenen Bodentypen, einschließlich sandiger oder lehmiger Böden. Sie sind widerstandsfähig gegen Dürren und Überschwemmungen und können an Straßenrändern gedeihen und sich rasch ausbreiten. Taglilienblätter und -sprossen werden üblicherweise gekocht und können als Ersatz für Spargel oder Sellerie dienen. Sie bieten einen köstlichen, süßen Geschmack, es ist jedoch ratsam, beim Verzehr Vorsicht walten zu lassen. Es ist wichtig, die Blätter zu ernten und zu essen, solange sie noch jung sind, da sie mit zunehmender Reife faserig werden können. Taglilienblüten können sowohl roh als auch gekocht genossen werden. Die Blütenblätter haben eine dicke und knusprige Konsistenz, was sie zu einem angenehmen Rohkostsnack macht. Darüber hinaus sorgen sie aufgrund des Nektars für eine köstliche Süße in der Basis.

Echinacea
Echinacea
Das Blatt und die Blüte sind essbar; Die ganze Pflanze ist medizinisch. Echinacea hilft bei der Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege, Ohrenentzündungen, Nebenhöhlenentzündungen, Heuschnupfen, Fußpilz, Harnwegsinfektionen und Erkältungen. Hinweis: Beim Verschlucken kann die Zunge kribbeln oder taub werden. Menschen mit Tuberkulose, Leukämie, Diabetes, Multipler Sklerose, Autoimmunerkrankungen und Lebererkrankungen sollten die Einnahme vermeiden.

 

 

Solidago virgaurea
Goldenrod
Die Blätter sind essbar, wenn man sie zu einem Tee verarbeitet. Es gibt verschiedene medizinische Anwendungen für Goldrute, darunter die Behandlung von Wunden und Blutungen, Erkrankungen der Harnwege, Pilzbeschwerden, Hautkrankheiten, Blasen- und Nierensteine ​​und vieles mehr. Aus Goldrute kann angeblich ein sehr wirksames Mundwasser zur Behandlung von Soor hergestellt werden. Senffarbene, orangefarbene und braune Farbstoffe können auch aus der gesamten Pflanze gewonnen werden, Gelbtöne werden aus den Blättern und Blüten gewonnen.

 

Hibiscus rosa-sinensis
Eibisch
Wenn die Blätter der Blüte jung sind, können sie entweder roh oder gekocht genossen werden. Die Blüten haben einen sanften Geschmack und eine angenehm schleimige Konsistenz, was sie zu einer köstlichen Ergänzung zu Salaten macht. Die Wurzel ist zwar essbar, neigt aber dazu, faserig zu sein. Aus den Stielen entsteht eine minderwertige Faser, die sich für die Herstellung von Tauwerk und Papier eignet. Darüber hinaus können die Blätter zur Herstellung von Haarshampoo verwendet werden. Neben ihrer kulinarischen Verwendung besitzen Hibiskusblätter harntreibende, schleimlösende und magenstärkende Eigenschaften. Wenn die Blüten als Sud zubereitet werden, wirken sie harntreibend, ophthalmisch und magenstärkend. Darüber hinaus werden sie bei der Behandlung verschiedener Hauterkrankungen eingesetzt. Eine Kombination aus Blüten, Blättern und Stängeln kann verwendet werden, um schwarze oder grüne Farbstoffe zu erhalten, während ein orange-goldener bis brauner Farbstoff allein aus den Blüten gewonnen werden kann. Es ist erwähnenswert, dass bestimmte Blumen auch einen blauen Farbstoff produzieren können.

 

Brassica oleracea var. Sabellica
Kale
Grünkohl ist im Vergleich zu anderen Kohlsorten wie Chinakohl und Mangold für seine hohe Salztoleranz bekannt. Es zeigt einen deutlichen Anstieg des Prolingehalts, was die Salztoleranz fördert. Grünkohl ist ein nahrhaftes Gemüse voller Vitamine und Mineralien, das Vorteile wie eine verbesserte Verdauungsgesundheit, Schutz vor bestimmten Krebsarten und eine verbesserte Knochengesundheit bietet.

 

Lavendel lavandula
Lavendel
Die Blätter und Blüten sind sowohl essbar als auch medizinisch. Lavendel behandelt Unruhe, Schlaflosigkeit, Angstzustände, Depressionen und Kopfschmerzen durch Einnahme als Tee, äußerlich als ätherisches Öl oder als Aromatherapie. Lavendelöl hat natürliche keimtötende Eigenschaften und wird in Tierarztpraxen als Mittel zur Abtötung von Läusen und anderen Parasiten bei Tieren eingesetzt.

 

Liatris
Wolfsmilch
Die Blüten, Blätter, Samen und Samenkapseln sind essbar. Die Wurzeln, Stängel und Blätter haben medizinische Eigenschaften. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Blütenknospen und Samenkapseln beim Kochen zuzubereiten, um den Speisen Konsistenz, Geschmack, Dicke und mehr zu verleihen. Medizinisch wird Wolfsmilch in homöopathischen Rezepten zur Behandlung von Asthma, Nierensteinen, Warzen und einer Reihe anderer Beschwerden eingesetzt. Hinweis: Ältere Blätter können giftig sein, wenn sie in großen Mengen verzehrt werden.

 

Mentha piperita
Pfefferminz
Die Blätter sind essbar und medizinisch. Pfefferminzöl kann als Dampf inhaliert oder zu einem Tee verarbeitet werden, um Erkältungssymptome zu behandeln und Husten sowie Entzündungen der Nebenhöhlen und des Mundes zu lindern. Pfefferminze kann helfen, Menstruationsbeschwerden, allgemeine Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und Hautreizungen zu lindern. Die Blätter können äußerlich und innerlich durch Einnahme angewendet werden. Pfefferminzöl ist das wirksamste Mittel, um die Wirkung der Pflanze hervorzurufen.

 

Pontederia cordata
Pickerelweed

Pickerelweed ist ein widerstandsfähiges, aufstrebendes Wasserkraut, das sowohl in Süß- als auch in Salzwasserumgebungen gedeiht. Seinen Namen verdankt er dem Spitzfisch, mit dem er häufig zusammenkommt. Diese Pflanze wächst typischerweise in flachen und ruhigen Gewässern und zeigt ihre Blätter und Blüten über der Wasseroberfläche, während Teile ihres Stängels unter Wasser bleiben. Pickerelweed ist vielseitig in der Küche einsetzbar. Es kann roh als Salatzutat verzehrt, als Gemüse gekocht oder sogar als Mehlersatz verwendet werden. Die nahrhaften Samen können roh oder gekocht genossen, als Nüsse geröstet oder ähnlich wie Reis gekocht werden. Getrocknete Samen können auch zu einem zum Brotbacken geeigneten Korn gemahlen werden. Darüber hinaus sind die Stängel des Pickerelweed essbar.

 

Chamaemelum nobile
Römische Kamille
Zu den essbaren Teilen gehören das Blatt und die Blüte; Die Blume hat außerdem eine medizinische Wirkung. Kamille hat eine beruhigende Wirkung, wenn sie zu einem Tee verarbeitet wird. Es ähnelt den Wirkungen von Valerium, ist jedoch weniger stark.

 

Salbei Rosmarinus
Rosmarin

Rosmarin, ein in Gärten weit verbreitetes Kraut, hat sowohl kulinarische als auch medizinische Eigenschaften. Es dient als Stärkungsmittel und lindert Depressionen, geistige Müdigkeit und Nervosität. Wissenschaftliche Studien belegen seinen hohen Gehalt an ätherischen Ölen, Flavonoiden und Phenolsäuren, die eine starke antiseptische und entzündungshemmende Wirkung haben. Rosmarin verfügt über ein breites Spektrum an heilenden Eigenschaften und wirkt antiseptisch, krampflösend, aromatisch, adstringierend, herzstärkend, verdauungsfördernd, cholagogisch, schweißtreibend, emmenagogisch, nervenstärkend, stimulierend, magenstärkend und tonisierend. Die jungen Triebe, Blätter und Blüten können roh oder gekocht verzehrt werden, wobei die Blätter einen kräftigen Geschmack und die Blüten einen milderen Geschmack bieten. Sie werden sparsam in Suppen, Eintöpfen und Gemüse wie Erbsen und Spinat sowie in süßen Leckereien wie Keksen, Kuchen, Marmeladen und Gelees verwendet.

 

Perovskia atriplicifolia
Russischer Salbei
Russischer Salbei besitzt einen bedeutenden Nährwert und eignet sich gut für verschiedene kulinarische Anwendungen, darunter Kochen, Salate und Tee. Die zarten Lavendelblüten bieten einen süßen Geschmack, der Salate ergänzt oder als ansprechende Beilage dient. Allerdings ist Vorsicht geboten, da der Verzehr großer Mengen russischen Salbei sowohl für Menschen als auch für Haustiere giftig sein kann. Darüber hinaus wird diese Pflanze in der traditionellen Medizin als kühlendes Mittel zur Behandlung von Fieber eingesetzt.



Crambe marítima
Seekohl
Meerkohl hat eine lange Geschichte medizinischer Anwendungen. Seine Blätter werden traditionell zur Wundheilung eingesetzt, während der aus seinen Samen gewonnene Saft zur Behandlung von Gastritis eingesetzt wird. Kochen Sie die Triebe wie Spargel oder essen Sie alle Pflanzenteile. Junge Blätter und Triebe haben einen nussigen Geschmack. Die Wurzel ist nahrhaft und kann roh oder gekocht verzehrt werden, wobei sie beim Kochen mehr Kalorien enthält. Blätter sind auch nahrhaft, für Salate oder zum Kochen. Meerkohlpflanzen haben typischerweise eine Lebensdauer von etwa zwölf Jahren und entwickeln ein umfangreiches Wurzelsystem, das aus zahlreichen leicht zu erntenden kleinen Wurzeln besteht. Die Wurzel schmeckt roh oder gekocht gut, hat mehr Stärke als Kartoffeln und reichlich Protein.

Armeria maritima
Meeressparsamkeit
Die Blüten der Meergrasnelke, auch Armeria maritima genannt, sind essbar. Auch in der Kräutermedizin wird es selten eingesetzt. Allerdings besitzt die getrocknete Blütenpflanze antibiotische Eigenschaften und wird zur Behandlung von Erkrankungen wie Fettleibigkeit, bestimmten Nervenstörungen und Harnwegsinfektionen eingesetzt.

 

Nuphar lutea
Spritzdock
Spatterdock hat eine lange Geschichte in der traditionellen Medizin, wo es für verschiedene Zwecke verwendet wurde. Die Wurzel wurde üblicherweise äußerlich angewendet und sowohl die Wurzel als auch die Samen wurden verzehrt, um unterschiedliche Beschwerden zu behandeln. Die Samen sind essbar und können sogar zu Mehl gemahlen werden. Obwohl die Wurzel auch essbar ist, ist es erwähnenswert, dass sie bei manchen Pflanzen extrem bitter sein kann.

 

Spinacia oleracea L.
Spinat
Spinat ist ein mäßig salztolerantes Gemüse. Zusätzlich zu seinem Nährwert ist Spinat für seine heilenden Eigenschaften bekannt. Zu den bemerkenswerten medizinischen Vorteilen von Spinat gehört die Stärkung der Knochen: Der regelmäßige Verzehr von Spinat trägt zu stärkeren Knochen bei, verringert das Risiko von Knochenbrüchen und schützt den Verdauungstrakt: Spinat unterstützt eine gesunde Verdauung und einen regelmäßigen Stuhlgang und beugt gleichzeitig Entzündungen im Magen-Darm-Trakt vor.

 

Hypericum perforatum
Johanniskraut

Johanniskraut verfügt über ein reiches pflanzliches Erbe, insbesondere als wertvolles Heilmittel bei Nervenbeschwerden. Die Blüten und Blätter des Johanniskrauts weisen vielfältige wohltuende Eigenschaften auf. Sie sind für ihre vielen Eigenschaften bekannt, darunter antiseptisch, aromatisch, adstringierend, harntreibend, schleimlösend, beruhigend und stimulierend. Daher findet dieses Kraut bei der Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen Anwendung, darunter Lungenbeschwerden, Blasenprobleme, Durchfall und nervöse Depressionen. Bemerkenswert ist, dass in klinischen Studien etwa 67 % der Patienten mit leichter bis mittelschwerer Depression eine Verbesserung erlebten, wenn sie diese Pflanze in ihre Behandlung einbezog.

 

Hibiskus Moscheutos
Sumpf-Rosenmalve
Die Sumpf-Eibisch bietet verschiedene essbare Teile, darunter Blattknospen, junge Blätter, Blüten und Wurzeln. Blattknospen und junge Blätter können gekocht oder roh verzehrt werden, während Blüten auf die gleiche Weise verzehrt werden können. Die Wurzel ist essbar, aber zäh. Diese Teile tragen mehr zur Präsentation und Textur von Gerichten bei, als dass sie für starke Aromen sorgen. Die gerösteten Samen sind eine gute Quelle für Stärke und Protein. Medizinisch können die Blätter und Wurzeln der Pflanze zur Behandlung von Erkrankungen wie Ruhr, Lungenbeschwerden und Harnwegsinfektionen eingesetzt werden. Die Blüten können äußerlich angewendet werden, um Schwellungen und Schmerzen durch Prellungen oder Insektenstiche zu lindern.

Beta vulgaris
Swiss Chard

Die Wilde Meeresrübe (Beta maritima), eine an allen Küsten Europas und Westasiens verbreitete Küstenpflanze, gilt als Vorfahrin sowohl der Blatt- als auch der Wurzelrübe. Mangold gehört zur gleichen Familie wie Rüben und Spinat und weist eine mäßige Salztoleranz auf. Seine dunkelgrünen Blätter werden häufig in Salaten verwendet oder als Beilage gebraten. Obwohl Mangold nicht so salztolerant ist wie einige andere Gemüsesorten, kann Mangold bei richtiger Bodenbewirtschaftung einem moderaten Salzgehalt standhalten.

 

Solanum
Tomate 

Tomaten liefern wichtige Nährstoffe wie Vitamin C und Kalium. Sie sind außerdem reich an Antioxidantien, darunter Lycopin, das für die charakteristische Farbe der Tomaten verantwortlich ist. Lycopin ist mit mehreren Vorteilen verbunden, beispielsweise einem verringerten Risiko für Herzerkrankungen und bestimmte Krebsarten. Solanum chilense, ein wilder Verwandter der Kulturtomate (Solanum lycopersicum L.), ist für seine außergewöhnliche Salztoleranz bekannt.

 

nymphaeaceae
Seerose

Wurzel – Gekocht und verzehrt, wenn sie mehrere Jahre alt ist. Es enthält bis zu 40 % Stärke und 6 % Protein. Aufgrund möglicher Toxizität ist Vorsicht geboten. Die gerösteten Samen können als Kaffeeersatz verwendet werden. Samen – Gekocht und enthält etwa 47 % Stärke. Rhizom – Besitzt antiskrofulatische, adstringierende, kardiotonische, lindernde und beruhigende Eigenschaften. Eine Abkochung der Wurzel wird zur Behandlung von Ruhr, Durchfall durch Reizdarmsyndrom, Bronchialkatarrh, Nierenschmerzen und Halsschmerzen eingesetzt. In Kombination mit Glattulme oder Flachs dient es als Umschlag zur Behandlung von Furunkeln und Abszessen. Blumen – Wirken anaphrodisierend und beruhigend. Sie sind für ihre beruhigenden Eigenschaften bekannt und werden zur Behandlung von Erkrankungen wie Schlaflosigkeit und Angstzuständen eingesetzt.

Brasenia schreberi
Wasserschild
Water Shield ist eine Wasserpflanze mit schlanken, verzweigten Stängeln. Die Blätter sind ganzrandig, schwebend, oval bis elliptisch, oben grün, unten oft violett, langstielig und der Stiel oder Blattstiel ist an der Unterseite statt an der Basis oder Kante befestigt. Die kleinen, violetten Blüten haben einander ähnliche Kelch- und Blütenblätter. Die jungen, gekräuselten Blattspitzen, die mit einem dicken, transparenten Schleim überzogen sind, werden als Salat mit Essig, Sake und Sojasauce gegessen oder als Verdickungsmittel zu Suppen hinzugefügt.

 

Achillea millefolium
Schafgarbe

Die Blätter und Blüten sind sowohl essbar als auch medizinisch. Schafgarbe hat viele medizinische Anwendungen, einschließlich der Behandlung von Magenkrämpfen, Erkältungssymptomen, Fieber, Nierenerkrankungen, Menstruationsbeschwerden, Reizdarm und verstopfter Schweißbildung. Schafgarbe kann in einem Tee und als Ersatz für Hopfen in Bier verwendet werden.

Informations- und Bildquellen:

Iss das Unkraut (https://www.eattheweeds.com/)
Missouri Pflanzenfinder (
http://www.missouribotanicalgarden.org/plantfinder/plantfindersearch.aspx)

Naturschutzgebiet (https://naturalareasnyc.org/media/pages/in-print/research/8cf424230f-1601408873/nrg_publication_gardening_with_nyc_native_plants.pdf)

Pflanzen für eine Zukunft (pfaf.org)
Public Domain-Bilder (https://www.publicdomainpictures.net/en/)

USDA (https://www.ars.usda.gov/arsuserfiles/20360500/pdf_pubs/P1567.pdf)

Washington College Botanical (https://www.washcoll.edu/)