Als Antwort auf Aufgrund ihrer Besorgnis über die Auswirkungen des Klimawandels auf den menschlichen Lebensraum begann Mattingly mit dem Bau einer Reihe mobiler, autarker Lebenssysteme, bekannt als Herdenhäuser. Diese Bauwerke sind so konzipiert, dass sie sich an unterschiedliche Umgebungen, einschließlich städtischer und ländlicher Gebiete, anpassen lassen und einer Vielzahl von Zwecken dienen können, beispielsweise als Wohnräume, Gemeinschaftsräume oder landwirtschaftliche Flächen. 

Bei Sokrates ist die Verwendung davon Herde Haus in Ebbe einer Springflut wird sich parallel zu den Bedürfnissen der Ausstellung entwickeln, beginnend als wachsender Raum und sich zu einer Wohnung entwickeln. Besucher sind eingeladen, diesen Raum für Schutz, Kontemplation und Kreativität zu nutzen. Im Garten, der diese Kuppel umgibt, wächst eine Reihe von Pflanzen, die später im Sommer für die natürliche Entwicklung von Fotografien verwendet werden. Weitere Informationen zu von der Community und von Künstlern geleiteten Workshops finden Sie unter Herde Haus, bitte besuchen sie unsere Webseite.

Audioguides

Mary Mattingly diskutiert Herde Haus in der Ausstellung Ebbe einer Springflut.

Transkription

Maria Mattingly: Herde Haus ist ein Projekt, das ich 2012 gestartet habe, kleine Kugeln oder Lebensräume, die sich in die bestehende Infrastruktur einfügen. Oftmals werden Überschüsse aus den umliegenden Gebäuden genutzt. Sie verfügten über tragbare Gärten, Solaranlagen und alles, was ein kleines modulares System bewohnbar machte. Ich stelle mir vor, dass sie angesichts der Vertreibung aufgrund von Wetterereignissen, Wüstenbildung und steigendem Meeresspiegel immer relevanter werden, da Städte beginnen würden, informeller zu funktionieren. Gemeinsame Nutzung von Ressourcen wie Energiesystemen und Wassersammelsystemen. Während ich an der Ostküste aufgewachsen bin, habe ich im ganzen Land und darüber hinaus gelebt. Und diese Wanderer Herdenhäuser Strukturen fühlten sich für mich besonders relevant an, da ich meine Besitztümer – die manchmal so schwer sind – oft mit mir herumtrug, zu einer anderen vorübergehenden Wohnung, zur Arbeit oder für einen Aufenthalt, und immer wieder nach Hause in New York zurückkehrte.

Das Herdenhaus Ich habe mich wieder wie zu Hause gefühlt, nachdem ich aus der überschwemmten Wohnung ausgezogen bin und nach einem neuen Zuhause in einer Stadt mit steigenden Mieten und einem Mangel an verfügbaren Wohnungen gesucht habe. Diesen Sommer werde ich das bewohnen Herdenhaus zu verschiedenen Zeiten besuchen und als Studio nutzen. Teilweise werde ich an einem Fotoprojekt arbeiten und mit einem Färbegarten und einem Fotogarten experimentieren, um Hilfe bei der Entwicklung von Schwarzweißdrucken zu erhalten. Bitte besuchen Sie mich später im Sommer zu Fotoworkshops.