Artworks

Spitze, 1998Stahl, Holz16' × 32' × 2'

„Der Fluss sah sie mit tausend Augen an, grün, weiß, kristall, himmelblau, vor allem lernte er von ihm, ihm zuzuhören mit stillem Herzen, mit wartender offener Seele, ohne Leidenschaft, ohne Verlangen, ohne Urteil , ohne Meinungen.“

Hermann Hesse, Siddartha.

Spitze ist eine Interpretation der meditativen Ebbe und Flut, der Odyssee des Flusses.

Bei Socrates sind die Geschichten vom East River Musen der Vergangenheit. Die Schiffswracks in Hell's Gate und die durch eine dichte Skyline ersetzten Farmen spiegeln den ständigen Lauf des Flusses wider, der sich verändert und seine Veränderungen in anonymer Ruhe und Entschlossenheit durchführt. Die Untermalung des Stücks sind die kreisförmigen Muster, die als Mikrokosmos des Kreislaufs von Bewegung, Veränderung und Erneuerung dienen. Die Wiederholung von Formen repräsentiert die ständigen Widerhall, die Wasser auf das Leben reflektiert. Der Darstellung der Bewegung steht der umgebende Holzrahmen gegenüber, der den Kontrast zwischen dem zeitlosen Lauf des Flusses und der Veränderung, die ihn umgibt, suggeriert. Die ideale Kulisse ist der East River, flankiert vom Raster der New Yorker Skyline.

Die Urgewalten der Natur, die das Leben schaffen, schaffen auch Ideen und Inspiration. Wasser ist turbulent, turbulent, chaotisch und zerstörerisch, aber dennoch eine Verkörperung von Frieden, Ruhe und Perfektion. Diese Urkräfte nutze ich als Inspirationsquelle.

Vorführung

16. Mai – 31. August 1998 Escape Velocity