Artworks

Sternwarte, 2008Epoxid, FiberglasJeweils 8' × 2' × 1', Gesamtabmessungen variabel

Barbara Westermanns Sternwarte ist eine Ansammlung architektonischer Objekte, die die Fähigkeit suggerieren, weltliche und jenseitige Musik und/oder Informationen zu übertragen und zu empfangen. Sie sind Objekte von und für Meditation und Introspektion. Die Skulpturen reflektieren und absorbieren Licht und Schall wie die Blätter eines Baumes; eine konzeptionelle, klangliche Photosynthese. Alle „Satelliten“ sind Skulpturen aus Abgüssen von Satellitenschüsseln, geformt und weggehauen von einer vorgefertigten Optik. Die Installation unterstreicht die Beziehungen zwischen Außen- und Innenarchitektur, öffentlichen und privaten Arenen.

Vorführung

7. September 2008 – 1. März 2009 Freiraum: Barbara WestermannBarbara Westermann