Artworks

Sängerlieder, 1987
Schallobservatorium, 1989Erde, Stein, Stahl, Gras, Klang8' × 32' × 32'

Schallobservatorium (drei Trommelsitze, Erdtrommel und Parabolreflektor) ist ein laufendes Projekt bei Socrates. Die Arbeit ist darauf ausgelegt, Schallenergie zwischen Menschen und Orten auszutauschen. Es ist ein leeres Gefäß, das nicht wirklich erfüllt wird, es sei denn, es gibt Menschen darin, die es erforschen und spielen. Sitze dienen als Trommeln, die Erde ist ein Resonanzkörper und eine Parabolschüssel reflektiert und strahlt Schall rund um das Gelände zum Fluss. Zukünftige Komponenten werden aus den Instrumenten der Welt, der Inspiration des Parks und den Menschen, die den Standort nutzen, schöpfen.

Der Sokrates-Skulpturenpark ist ein Labor. Es ist ein Experiment des menschlichen Geistes, ein Teilen der gemeinsamen Liebe zu Kunst und Land, die Menschen an Orte bindet. Was Sie hören, ist was Sie bekommen.

Dieses Projekt wird teilweise unterstützt durch die großzügigen Stipendien von: Art Matters, der David Bermant Foundation: Color, Light Motion, The National Endowment for the Arts (InterArts), The New York State Council on the Arts (Visual Arts).

Windantenne, 1982Aluminium, Edelstahl23' × 6' × 2'

„Wind Antenna“ verwendet einen Mast und eine Parabolschüssel, um Windenergie in Schallwellen umzuwandeln; reflektierende Segelboote auf dem East River, die Windkraft in Bewegung umwandeln. Vibrierende Saiten erzeugen Musik mit schimmernden Obertönen und senden Wellen über die große offene Weite des Parks und des Flusses. Der Sokrates-Skulpturenpark selbst wurde von den Energien der Menschen aufgeladen, die ein Trümmerfeld in einen Ort verwandelten, an dem Kunst eine Gemeinschaft einbeziehen kann.

Ausstellungen

28. September 1986 – 31. März 1987 Eröffnungsausstellung
7. Mai 1989 – 11. März 1990 Skulpturenstadt