Artworks

Villa, 1988Holz, Stein12'6" × 17'6" × 3'6"

Das Haus, die Türen, der Kamm, der Stempel, der Felsbrocken, die Wolke, der Griff, das Boot. Im VILLEN, das Bild des Hauses soll als Metapher des poetischen Bildes für das Individuum stehen – Bewohner oder Künstler. Die Skulptur wurde konzipiert, um auf verschiedenen Ebenen zu funktionieren und einen Raum zu bewohnen, der irgendwo zwischen Träumen und Spielen liegt. Es entstand durch Zeichnen und andere Skulpturen, die ich gemacht habe.

Socrates Park ist ein herausfordernder Arbeitsplatz, und der Vorschlag, der 3000 Meilen und mehrere Monate entfernt gemacht wurde, musste sich in der Entstehung weiterentwickeln und eine ganz eigene Identität erlangen. Reale Materialien, realer Raum und reale Menschen stellen ihre eigenen Ansprüche. Inzwischen haben der Künstler und seine Helfer in den vergangenen fünf Wochen nicht zuletzt durch die Abwesenheit von „Zuhause“ viele neue Freundschaften geschlossen und Anregungen und kreative Energie gefunden. Europäer in Amerika!

Der Dank gilt dem British Council und Mr. Tom Bendhem für die zusätzliche Finanzierung des Projekts. Besonderer Dank geht an Andy Dunnill, Imogen Stidworthy, Matthew Tickle, Thanos Maggioros und Larry Tucker für die Unterstützung beim Aufbau des Stücks. Mein persönlicher Dank gilt allen, die an der Organisation des Parks beteiligt waren, für eine wunderbare Gelegenheit, Skulpturen zu bauen.

Vorführung

22. Mai 1988 – 15. März 1989 Bildhauer arbeiten