Artworks

'Offshore', 2020Holz; Maschendraht- und Stacheldrahtzaun; Stahl; Siebdruck auf Baumwolle mit Nähten; Koroplast und Ösen; und binokularer BetrachterZwei Teile: 20 × 12.6 × 32.6 Fuß und optischer Betrachter: 6 × 2 × 2 Fuß
Bilder von Nicholas Knight Studio; KMDeco Creative Solutions: Mark DiConzo; Rob Buchanan; Jenny Polak; und Sara Morgan

Über 'Offshore'

Ein quadratischer Maschendrahtzaun, der mit Stacheldraht gekrönt ist, thront über der Küste des Parks im Denkmal des Künstlers für die Abschaffung der Gefängnisse. Offshore schlägt ein umgekehrtes Gedenken vor und stellt sich ein Denkmal vor, das in der Zukunft errichtet wird, wenn Offshore-Gefängnisse und außergerichtliche Inhaftierungen nicht mehr vorkommen. Wimpel mit Botschaften von ehemaligen und gegenwärtigen Inhaftierten schmücken den Zaun. Eine optische Betrachtungsmaschine, die häufig an Touristenorten für monumentale Architektur und malerische Ausblicke zu finden ist, ermöglicht es der Öffentlichkeit, diese gefängnisähnliche Struktur zu betrachten, die wie eine gespenstische Präsenz zu schweben scheint.

Audioguide

Klicken Sie unten, um dem Künstler zuzuhören, der über seine Arbeit spricht.

Abschrift des Audioguides

Mein Name ist Jenny Polak. Ein Großteil meiner Arbeit konzentriert sich auf die sich überschneidenden Bemühungen, die Inhaftierung von Migranten und die Masseneinkerkerung zu beenden. Mein Projekt „Offshore“ ist ein zukünftiges Denkmal für das Ende von Offshore-Gefängnissen, Gefängnissen und Migrantenlagern – und der Praxis, Menschen darin einzulagern Ich bin fasziniert von stegähnlichen Strukturen und ihrer Bedeutung, also habe ich im Laufe der Jahre ein paar gebaut, aber noch nie auf dem Wasser, daher war ich sehr glücklich, die Gelegenheit zu haben, eine bei Socrates zu bauen, einem Ort, den ich schon lange habe Verein mit. Die Herausforderung bestand also darin, wie man ins Wasser baut. Aber gerade als ich mich zum Bauen fertig machte, stellte ich fest, dass die Struktur das Wasser nicht berühren durfte! Also entschied ich, dass ich das Deck mit dem Käfig freitragen könnte, so dass es dort zu schweben schien. Und wie es manchmal in der Kunst passiert, erzeugte ein Zwang eine Geste, die meines Erachtens stärker etwas von der Verzweiflung ausdrückt, die Menschen empfinden, die in Höllenlöchern von Menschenrechtsverletzungen eingesperrt sind, wie Rikers Jail oder Guantanamo. Offshore soll ein Echo von Rikers sein, denn das riesige Inselgefängnis liegt gleich um die nächste Biegung des East River von hier – eine Quelle von so viel Schaden und Leid – doch viele Parkbesucher werden nicht wissen, wie nah wir daran sind . Das ist die Funktion des „Offshoring“. Um diese Verbindung zu verstärken, habe ich Menschen in der Nachbarschaft, die Erfahrungen mit Inhaftierung gemacht haben, einschließlich Rikers, eingeladen, kurze Gedichte und Botschaften zu schreiben, um unbewusste Besucher über den Reichtum an Talent und Menschlichkeit aufzuklären, den Gefängnisse und Gefängnisse zu zerstören versuchen. Das sieht man auf den Wimpel am Zaun. Bei Offshore geht es darum, nicht von den Menschen wegzuschauen, die unsere Gesellschaft auszulöschen versucht. Ein Teil davon ist ein Binokular-Viewer, den ich installiert habe. Ich habe es an der Struktur ausgerichtet, um den Zuschauern die Möglichkeit zu geben, die Schrift auf den Wimpel zu vergrößern und sicherzustellen, dass Sie beim Blick auf die Residenz von Bürgermeister DeBlasio in Gracie Mansion den Gefängniskäfig im Weg sehen können. Der Betrachter verstärkt die Belastbarkeit und Kreativität und Dringlichkeit der sich immer noch anhäufenden Botschaften von Menschen, von denen ich hoffe, dass sie dadurch gehört werden.

Programmierung

Polak beteiligt sich an einer Reihe von virtuelle Programme produziert von den 2020 Socrates Artist Fellows in Zusammenarbeit mit dem 'Anruf und Antwort' Ausstellung:

Im Gespräch: Patrick Costello, Jenny Polak & Aya Rodriguez Izumi

Instagram-Übernahme: Jenny Polak

 

Sieh diesen Beitrag auf Instagram

 

Ein Beitrag von Socrates Sculpture Park (@socratespark)

 

Sieh diesen Beitrag auf Instagram

 

Ein Beitrag von Socrates Sculpture Park (@socratespark)

 

Sieh diesen Beitrag auf Instagram

 

Ein Beitrag von Socrates Sculpture Park (@socratespark)

Vielen Dank

Danke: Jess Wilcox und alle, die geholfen haben, dieses Projekt zu ermöglichen; die großzügigen Autoren der Botschaften auf den Wimpeln – Susan Hammill, Demaris Cordero, Ciara Martinez und Nadezda Steele-Warrick von der Hour Children Working Women-Gruppe, die von Sarah Murphy unterstützt wird, sowie Gerard Tanella, Hilton N. Webb Jr, John Runowicz, Nestor E., Stanley Eldridge, Bluestone, Becky Jane Dunham, Doc Da Edutainer, Marvin Wade (spiritueller Aktivist) und Felix Guzman von The Fortune Society, moderiert von Jamie Maleszka; die wundervolle Socrates-Crew, insbesondere True, Terrence McCutchen, Chris Zirbes, Carlos Jimenez Cahua, Audrey Dimola und Eric Matthews; und meine brillante Crew und Ermutiger: Anika Todd, Marina Litvinskaya, Rob Buchanan, Dan Sesil, Rik van Hemmen und Dread Scott.

Vorführung

„Denkmäler jetzt“

TEIL I: Jeffrey Gibson, Paul Ramírez Jonas, Xaver Simmons
TEIL II: 'Anruf und Antwort'
TEIL III: 'Die neue Generation'
+ Die Broadway-Werbetafel & “Lassen Sie uns ins Gespräch kommen"

<PREVIOUS | WEITER>