Artworks

Weit weg von diesem Setting, in dem ich mich jetzt befinde, 2014Holz, Latexfarbe12' × 12' × 24'

Meredith James untersucht die Funktionsweise der Wahrnehmung, die Fehlbarkeit der Beobachtung und die Widersprüchlichkeit zwischen dem, was man sieht, und dem, was man vor sich sieht, indem sie einen typischen Ames Room interpretiert.

Ein „Ames Room“ ist ein dreiwandiger, trapezförmiger Innenraum, der perspektivisch falsch gebaut ist. Während es wie ein gewöhnlicher Raum aussieht, scheint ein Ames-Raum von einem bestimmten Standpunkt aus zu wachsen oder zu schrumpfen, wenn eine Person von einer Seite des Raums zur anderen geht. Für ihre ortsspezifische Arbeit baut James auf diesem Konzept auf, indem sie den traditionellen Raum in einen formellen Garten mit Statuen und Formschnitt übersetzt und einen Park im Park herstellt.

Inspiriert vom Film „L'Année dernière à Marienbad“ von 1961, Weit entfernt von dieser Umgebung, in der ich mich jetzt befinde erscheint surreal und traumhaft und öffnet sich der Landschaft des Sokrates-Skulpturenparks, wodurch die Komplexität seiner Illusion gefördert wird. Diese Beziehung zu Raum und Vision gewährt uns Mobilität zwischen Fantasie und Realität und fordert den Betrachter heraus, die Beziehung zwischen dem Gesehenen, dem, was andere sehen, und dem, was tatsächlich vorhanden ist, zu hinterfragen.

An Wochenenden im September und Oktober 2014 besuchte die Künstlerin ihre Installation, um Parkbesucher zu fotografieren und in der optischen Täuschung zu dokumentieren. Die obigen Bilder sind eine Auswahl von Fotos, die James am 14. September 2014 aufgenommen hat.

Vorführung

7. September 2014 – 22. März 2015 EAF14