Artworks

Bald, 1994Beton87 "× 148" × 107 "

Das Stück, das ich für diese Show gemacht habe, scheint trotz seiner Masse, seines Gewichts und seiner Rauheit ruhig und unauffällig zu sein. Manchmal erkennen die Leute nicht, dass es sich um eine Skulptur handelt, bis sie erwähnt wird. All dies ist für mich irgendwie sehr befriedigend und eine willkommene Reflexion über die laute Umgebung, in der wir leben.

Wilde Rutsche, 1996Edelstahl, schwarzer Beton8' × 10' × 12'

Ich kenne nur wenige Orte in NYC, wo Menschen auf Skulpturen spielen und Künstler frei üben. Der Sokrates-Skulpturenpark ist ein Ort, um Spiritualität wiederzugewinnen und dringend benötigte Ausdrucksformen der persönlichen Freiheit zu erforschen. Jeden Tag arbeiten Sokrates-Künstler und jeden Tag erfreuen sich die lokale Gemeinschaft und ausländische Besucher daran, Künstlern bei der Arbeit sowie den fertigen Stücken vieler lokaler und internationaler Künstler zuzusehen. Erstbesucher halten den Mund offen, Kinder rennen freudig zur nächsten Skulptur und Künstler umarmen ängstlich den riesigen Raum, der ihnen geboten wird. Meine Arbeit hat enorm von der offenen Umgebung bei Socrates profitiert. Es gibt die Fähigkeit, groß zu arbeiten, und eine unterstützende Einstellung, die mir am meisten geholfen hat. Mein Prozess beginnt mit Logik und mathematischer Ordnung; normalerweise ein Blech aus Edelstahl. Sich entwickelnde Formen kommen aus meinem Bauch und sollen nicht bekannt oder bequem sein, sondern Fragen stellen und sowohl schön als auch hässlich sein. Mathematik ist mein Alphabet und sinnlicher Ausdruck meine Sprache. Ich neige dazu, die Dinge wissenschaftlich zu betrachten, sowohl makroskopisch als auch mikroskopisch. Die resultierenden Formen wirken nicht mathematisch, wie sie anfangs waren, doch der Weg von einer einfachen Gleichung zu einem sinnlichen Objekt ist der Nervenkitzel, der meine Arbeit antreibt.

Ausstellungen