Artworks

Intermezzo, 2013Eiche, bedruckte LeinwandAbmessungen variabel

IST. Das Wort wiederholt sich in einem schwindelerregenden Muster auf dem Stoff von fünfzig Liegestühlen, die idyllisch in Reihen am Rand des Parks aufgestellt sind. IST. Es ist ein Verb, das eine Definition impliziert. Es ist positiv und verwurzelt im Hier und Jetzt.

1934 war die Fassade des römischen Hauptquartiers der Faschistischen Partei eine Wand aus Text, genauer gesagt, nur ein Wort, das immer wieder wiederholt wurde: SI (das italienische „JA“). Umrahmt von diesem eindringlich bejahenden Wandgemälde von Yes war ein Bild des Gesichts Mussolinis, das herausspähte und mit seiner buchstäblichen Galionsfigur die Akzeptanz des Faschismus befahl.

Für Smith und seine fünfzig Vorsitzenden wird die SI (JA) von Mussolini und der autoritäre Nationalismus zum IS von heute. JA, das Plädoyer für Akzeptanz und Vorausdenken, und IST, verbunden mit Selbstdefinition und dem Anspruch, die Gegenwart zu behaupten. Der Liegestuhl unterstützt diese Kontemplation mit einer Auswahl an fröhlichen Farben, einer entspannenden Körperhaltung und einem Blick auf das Ergebnis von Generationen von YES / IS-Vorausdenken. Durch Möbeldesign und attraktive Grafiken hat Smith in einem öffentlichen Park am Wasser eine subtile Form von philosophischem und politischem Populismus geschaffen.

Vorführung