Artworks

Brutus Jones, 2013Holz, Sicherheitsgummi, Steppdeckenfragmente, Lautsprecher, Stahl, Lastwagen von 194915' × 19' × 7.5'

Brutus Jones ist ein mobiler skulpturaler Aufführungsort, der auf der Geschichte von Alexander Jackson Davis basiert – einem Architekten und Stadtplaner, der die ehemalige Gemeinde Ravenswood, Queens, wo sich der Socrates Sculpture Park befindet – entworfen hat und von Paul Robeson und seiner Rolle im Jahr 1933 inspiriert wurde Film, The Emperor Jones (gedreht in den nahe gelegenen Kaufman Astoria Studios) und anschließende Konzerte in Peekskill, New York.

Thompsons skulpturale Form kombiniert mehrere Medien und Hintergründe und reicht von Rammböcken, die ursprünglich im alten Rom zum Brechen von Steinen in Steinbrüchen verwendet wurden, bis hin zur jamaikanischen Tradition von Do-it-yourself-Soundsystemen mit einer Reihe wiederverwendeter Lautsprecher. Dieser Widder ist auf einem Pritschenschlepper aufgebaut, ähnlich dem, von dem aus Robeson 1949 sein historisches Konzert in Peekskill (ebenfalls Thompsons Geburtsort) gab, und sein Kopf ist ein gemeißeltes Porträt von Robeson selbst.

Die strukturellen Elemente der Skulptur sind voller gotischer architektonischer Referenzen an die historische Fassade des Belmead Plantation Mansion in Powhatan, VA, und sind mit Steppdeckenfragmenten und Quadraten geflickt. Diese komplexe, hybride und nichtlineare Verbindung zu Geschichte und politischem Diskurs vertieft die Diskussionen über kulturelle, sozioökonomische und rassische Hierarchien, wenn sie in ein einzigartiges visuelles Erlebnis umgewandelt wird.

 

Ausstellung