Maren Hassinger 9' lineare Stahlskulptur in Kürbisform mit dem East River und der Skyline der Stadt dahinter.

Pressekontakt

Joyce Chan
Managerin für Kommunikation
jc@socratessculpturepark.org

Pressemitteilung herunterladen–>

Pressemappe herunterladen–>

Maren Hassinger kehrt über 30 Jahre später mit „Steel Bodies“ in den Sokrates-Skulpturenpark zurück

Rückblick auf freuen
Bild: Joyce Chan

Long Island City, New York, 23. Mai 2022 – Socrates Sculpture Park präsentiert in der Ausstellung die in New York lebende Künstlerin Maren Hassinger Stahlkörper zu sehen vom 9. Juni 2022 bis März 2023. Hassingers Solo-Rückkehr zu Socrates enthüllt eine Reihe neuer Stahlskulpturen nach ihrer ersten Präsentation mit dem Park in der Gruppenausstellung von 1988 Bildhauer arbeiten.

Die neue, auf den Ort reagierende Arbeit untersucht die Komplikationen menschlicher Wechselbeziehungen und Affinitäten, Identität und Kollektivität durch Abstraktion im Freien. Das Publikum ist eingeladen, zwischen den bis zu drei Meter hohen Stahlschiffen zu gehen und durch ihre linearen Rahmen neue Perspektiven zu erleben. Die Stücke erinnern buchstäblich und im übertragenen Sinne an Behälter und Formen unterschiedlicher Formen und Größen, aber alle teilen dieselbe innere Luft. Die Nähe von Hassingers Skulpturen zueinander, die in der zwei Hektar großen Landschaft des Parks choreografiert sind, ermutigt die Besucher, sich durch die Ausstellung zu bewegen und dabei auf ihre Körper im öffentlichen und geteilten Raum zu achten.

„Gefäße sind wir alle – und wir können uns gegenseitig als Gefährten anerkennen“, sagt Maren Hassinger über ihre Arbeit für Sokrates. „Wer wir auch sind, woher wir auch kommen, wir sind Gefährten – fähig, Mitgefühl füreinander zu haben.“

Hassinger hat eine umfassende Praxis aufgebaut, die die Beziehung zwischen Natur und Mensch artikuliert. Sie wählte Materialien sorgfältig nach ihren angeborenen Eigenschaften aus und erforschte die Themen Bewegung, Familie, Liebe, Natur, Umwelt, Konsum, Identität und Rasse. Drahtseile spielen in Hassingers künstlerischer Praxis seit den frühen 1970er Jahren eine herausragende Rolle, als Hassinger als Bildhauer im Fiber Arts-Programm der UCLA das Material verwendete, um die Lücke zwischen den beiden Disziplinen zu schließen. Die Künstlerin geht ihr Material oft biomimetisch an, sei es, indem sie es zu einer monolithischen Weizengarbe bündelt oder es in Zement pflanzt, um einen Industriegarten zu schaffen. Die Verwendung von Stahlsilhouetten für die Ausstellung des Parks ist nicht anders.

»Die Archivbilder von Hassinger Drei Büsche 1988-89 in einem ganz anders aussehenden Socrates präsentiert, inspirierte mich, sie erneut einzuladen, um über die Kontinuität ihrer öffentlichen Kunstpraxis nachzudenken und gleichzeitig eine kraftvolle neue Werkserie zu verfolgen“, erklärte Jess Wilcox, Kuratorin und Ausstellungsleiterin von Socrates Sculpture Park. „Die Stahlkörper series erweitert ihre Vorstellungen von Individualität, Affinität, Identität und Kollektivität durch auffällige und elegante Choreografien von Formen. Während die Landschaftsumgebung von Sokrates heute grüner und robuster ist als in den 80er Jahren, ist die globale Umwelt heute prekärer. Die Porosität dieser massiven Gefäße, die an Körper erinnern, verwischt die Figur / Grund-Unterscheidung und betont unsere Wechselbeziehung untereinander und mit der Umwelt.“

„Wir schätzen Marens Offenheit für Diskussionen über Prozesse und Form, und selbst die Aufforderung, eine Stellungnahme abzugeben, spricht Bände über den Geist der Zusammenarbeit, den sie in ihre Arbeit einbringt!“ Der Sokrates-Skulpturenpark Stahlkörper Das Herstellungsteam bestand aus Stephen Callender und Sam Fisch und das Studioteam aus Mark Bartec, Rick Holmes und Chase Winkler. Das Maren Hassinger Studio Team für Stahlkörper umfasst Julia Eshaghpour, Josh Leff und Cole Palatini.

Als Ergänzung zum Neuen StahlkörperIm Juni präsentiert Socrates Hassingers neuestes Duo aus Stahlbüchsen, eine ihrer kultigsten Serien. Die neuen Büsche, die 2021 von der Dia Art Foundation in Auftrag gegeben wurden, erinnern an ähnlich gefertigte Buschskulpturen, die sie 1991 an der Long Island University präsentierte. Bei Dia Bridgehampton wurden sie von einer Inneninstallation aus Scrims begleitet, die mit einem Archivbild eines einzelnen Busches bedruckt waren , hängend in einem Rasterlayout. Hier bei Socrates angesiedelt, erinnern sie an Hassingers Präsentation von 1988 Drei Büsche, auch mit ihrem charakteristischen ungeflochtenen Stahlseil. Archivbilder zeigen das Trio aus wilden, aufragenden Buschformen, die aus industriellem Stahlkabel gerendert wurden, und lenken erneut die Aufmerksamkeit auf städtische Ökosysteme, die Zerbrechlichkeit des Ortes und darauf, wie sich Körper durch den Raum bewegen.

„Es ist eine große Ehre, dass Maren nach mehr als drei Jahrzehnten nach ihrer ersten Ausstellung im Park zu uns zurückkehrt“, wiederholte Tamsin Dillon, Executive Director des Socrates Sculpture Park. „Ich bin seit vielen Jahren ein Fan von Marens Arbeit und freue mich über die wohlverdiente Aufmerksamkeit, die sie erhalten hat. Ihre Berücksichtigung von Material, Form und Konzept hat zu einer unerschütterlichen Karriere geführt, in der es viel zu entdecken gibt. Sie ist eine innovative Künstlerin, deren Arbeit uns dazu auffordert, darüber nachzudenken, wie wir mit unserer natürlichen Umwelt umgehen und auf sie zugreifen. Ich hoffe, das Publikum wird Marens Einladung genießen, sich in Bezug auf ihre Skulpturen neu zu konstituieren. Es wird ihre Vorstellungen von Innerlichkeit und Äußerlichkeit herausfordern. Ich freue mich sehr auf diese Saison, meine erste als Executive Director, und die Möglichkeiten, die Socrates unserer Community weiterhin bietet, um mit diesen Künstlern und ihren Ideen, die durch öffentliche Kunst zum Ausdruck kommen, zu interagieren.“

Maren Hassinger Stahlkörper ist von Donnerstag, 9. Juni 2022 bis März 2023 zu sehen. Eine öffentliche Feier für das Projekt findet am Donnerstag, 9. Juni, von 5 bis 7 Uhr, mit Musik der Jazz Foundation of America und Häppchen von Gladys Bienvenida Restaurante statt. Der Sokrates-Skulpturenpark ist 365 Tage im Jahr von 9 Uhr morgens bis Sonnenuntergang geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Für vollständige Details besuchen www.socratessculpturepark.com/steel-bodies

ÜBER DEN KÜNSTLER

Maren Hassinger (geb. 1947) hat eine umfassende Praxis aufgebaut, die die Beziehung zwischen Natur und Mensch artikuliert. Hassinger hat Materialien sorgfältig nach ihren angeborenen Eigenschaften ausgewählt und sich mit den Themen Bewegung, Familie, Liebe, Natur, Umwelt, Konsum, Identität und Rasse auseinandergesetzt. Drahtseile spielen seit Anfang der 1970er Jahre eine herausragende Rolle in Maren Hassingers künstlerischer Praxis, als Hassinger als Bildhauerin im Fiber Arts-Programm der UCLA das Material verwendete, um die Lücke zwischen den beiden Disziplinen zu schließen. Die Künstlerin geht ihr Material oft biomimetisch an, sei es, indem sie es zu einer monolithischen Weizengarbe bündelt oder es in Zement pflanzt, um einen Industriegarten zu schaffen. Maren Hassinger ist Trägerin zahlreicher Ehrungen, darunter eines Lifetime Achievement Award des Women's Caucus for the Arts. Ihre Arbeiten sind in den ständigen Sammlungen des Art Institute of Chicago enthalten; Baltimore-Kunstmuseum; Kunstmuseum des Los Angeles County; Museum für moderne Kunst, NYC; und unter anderem das Whitney Museum of American Art, NYC.

Künstlerbiografie und Bildmaterial zum Download hier.

SUPPORT

Große Unterstützung für Stahlkörper stammt von der Lenore G. Tawney Foundation mit besonderem Dank an die Susan Inglett Gallery.

Das kostenlose künstlerische, kulturelle und soziale Programm im Socrates Sculpture Park wird ermöglicht durch die Unterstützung von Agnes Gund, Bloomberg Philanthropies, Charina Endowment Fund, Con Edison, The Cowles Charitable Trust, The Devra Freelander Artist Fund, Deutsche Bank, The Jerome Foundation, Joel Shapiro & Ellen Phelan, Lambent Foundation, Mark di Suvero, Maxine & Stuart Frankel Foundation, Mertz Gilmore Foundation, New York Community Trust Van Lier Fellowships, The Pierre & Tana Matisse Foundation, The Pinkerton Foundation, Robert F. Goldrich & the Leon Levy Foundation , der Sidney E. Frank Foundation, Spacetime CC, der Thomas & Jeanne Elmezzi Foundation und unserem großzügigen Vorstand.

SOKRATES-Programme werden auch durch öffentliche Gelder von Queens Borough President Donovan Richards unterstützt; das NYC Department of Cultural Affairs, in Partnerschaft mit dem New York City Council und Julie Won; der New York State Council on the Arts mit Unterstützung des Office of the Governor und der New York State Legislature; und der National Endowment for the Arts.

ÜBER SOKRATES

Seit über 35 Jahren ist der Socrates Sculpture Park ein Modell für öffentliche Kunstproduktion, Gemeinschaftsaktivismus und sozial inspirierte Raumgestaltung. Über 1,000 Künstler haben auf den zwei Morgen am Wasser gelegenen und im Freien gelegenen Studioeinrichtungen neue Werke geschaffen und ausgestellt. Socrates ist kostenlos und an 365 Tagen im Jahr von 9 Uhr morgens bis Sonnenuntergang für die Öffentlichkeit zugänglich. Es befindet sich am 32-01 Vernon Boulevard (am Broadway) in Long Island City, New York. Der Socrates Sculpture Park ist eine gemeinnützige Organisation, die von NYC Parks lizenziert ist, den Socrates Sculpture Park, einen öffentlichen Park in New York City, zu verwalten und zu programmieren. Covid-19-Updates: Socrates bleibt zu den regulären Zeiten von 9 Uhr morgens bis Sonnenuntergang bei freiem Eintritt für die Öffentlichkeit zugänglich. Parkrichtlinien und Aktualisierungen zu Gesundheit und Sicherheit finden Sie unter socratessculpturepark.org/Covid19.

SOCIAL

FB /SokratesSkulpturenPark | IG @SocratesPark | Twitter @SocratesPark | #PN15Bei Sokrates