Artworks

ZIEGEN, 2017Beton, Sand, Glasfaser, Pigment, Bewehrungsstahl und gemischte MedienJeweils 32 × 10 × 72 Zoll
Bildnachweis: Nari Ward, ZIEGEN, 2017 von Nicholas Knight Studio.
Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers; Sokrates-Skulpturenpark; Lehmann Maupin, New York und Hongkong; und Galleria Continua, San Gimignano / Peking / Les Moulins / Habana.

Aus einem Rasenornament gegossen und sowohl in Gruppen als auch einzeln im Park aufgestellt, manifestiert diese Ziegenherde den Titel der Ausstellung. Die Skulpturen spielen mit dem Akronym für Greatest of All Time, das häufig für Sportler und Musiker verwendet wird, von Muhammad Ali bis LL Cool J. Sie tragen auf ihren Rücken durcheinandergestapelte materielle Güter, die von Telefondrähten und Kupferhüllen bis hin zu Feuerwehrschläuchen und geteerten Federn reichen .

Bipartition Bell, 2017Stahl, Holz, Kupfer, Ziegenglocken11 × 3 × 14 Fuß
Bildnachweis: Nari Ward, Bipartition Bell, 2017.
Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers; Sokrates-Skulpturenpark; Lehmann Maupin, New York und Hongkong; und Galleria Continua, San Gimignano / Peking / Les Moulins / Habana.

Zweigeteilte Glocke spielt mit Monumentalität, Männlichkeit und Illusion. Die an einem robusten I-Träger-Stahlrahmen hängende Glockenstruktur ist groß genug, damit Besucher sich darunter ducken und ihren Kopf und Oberkörper in ihr Inneres einführen können. Im Inneren befinden sich drei kleine Ziegenglocken zum Läuten. Das kupferverkleidete Äußere der äußeren Glocke ragt auf gegenüberliegenden Seiten hervor und erscheint gegabelt in Form der Keimdrüsen eines Ziegenbocks. Die zierliche innere Glocke täuscht über die Pracht und Patina des Kupfers hinweg und untergräbt das äußere Erscheinungsbild der Erhabenheit.

Apollo / Umfrage, 2017Stahl, Holz, Vinyl, LED-Leuchten12 × 4 × 30 Fuß
Bildnachweis: Nari Ward, Appolo/Umfrage, 2017 von Nicholas Knight Studio.
Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers; Sokrates-Skulpturenpark; Lehmann Maupin, New York und Hongkong; und Galleria Continua, San Gimignano / Peking / Les Moulins / Habana.

Auf diesem hoch aufragenden Schild steht „POLL“, umgeben von den Buchstaben „A“ und „O“, die an und aus blinken, um „APOLLO“ zu buchstabieren. Die Größe und Schriftart der roten LED-beleuchteten Buchstaben sind von denen des legendären Neonleuchtfeuers inspiriert, das über dem Apollo Theater in Harlem hängt, einem renommierten Veranstaltungsort für afroamerikanische Entertainer. Das Wort „POLL“ deutet nicht nur auf die bekannte Laiennacht des Theaters hin, bei der das Publikum über den Sieger entscheidet, sondern auch auf den demokratischen Wahlprozess. Apollo / Umfrage reflektiert das Unternehmen und die Kunst der Eigenwerbung, Originalität und die Bedeutung von Konsens.

Sündenbock, 2017Stahl, Holz, Beton, Reifenprofil, Feuerwehrschlauch40 × 12 × 12 Fuß
Bildnachweis: Nari Ward, Sündenbock, 2017 von Matthew Herrmann.
Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers; Sokrates-Skulpturenpark; Lehmann Maupin, New York und Hongkong; und Galleria Continua, San Gimignano / Peking / Les Moulins / Habana.

Mit einem kolossalen Kopf aus Kunststein, der an die riesigen Büsten historischer Figuren erinnert, kann diese vierzig Fuß lange Hobbyziege als Satire auf Männlichkeit und das Denkmal verstanden werden. Hier infantilisiert Ward den Impuls zum Mammut, indem er Lenkstangen an seinem Kopf und ein prekäres Rad aus rostigem Stahl und gebrauchten Reifen anbringt. Sein Titel beruft sich auf diejenigen, die von einer Gruppe beschämt und beschuldigt werden, Sündenbock befasst sich mit gemeinschaftlichen Werten und Formen der Inklusion und Exklusion.

Shun-Light, 2017Stahl, Holz, Glasflaschen, Teer, Aluminiumfarbe, Plastikfolie, Schaum und Lichter11 × 11 × 14 Fuß
Bildnachweis: Nari Ward, Meiden-Licht, 2017 von Nicholas Knight Studio.
Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers; Sokrates-Skulpturenpark; Lehmann Maupin, New York und Hongkong; und Galleria Continua, San Gimignano / Peking / Les Moulins / Habana.

Eingeschlossen in die Struktur, sichtbar nur durch vertikale Lamellenlamellen, hängt ein knolliges Gewirr aus glänzenden schwarzen Strängen, die mit Lichtern durchlöchert sind – ein versteckter Kronleuchter. Das Stück nimmt die Materialien der visuellen und räumlichen Trennung auf, die rund um Baustellen verwendet werden, und beschwört die sozialen und psychischen Barrieren herauf, die im urbanen Feld entstehen. Das Stück verwandelt ausrangierte Konsumgüter in eine Lichtquelle und ein Symbol des Luxus, winkt herein und verweigert gleichzeitig den Zugang.

König: Ziellinie, Springseil, 2017Vinyl10 × 28 Fuß
Bildnachweis: Nari Ward, König: Ziellinie, Seilspringen 2017.
Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers; Sokrates-Skulpturenpark; Lehmann Maupin, New York und Hongkong; und Galleria Continua, San Gimignano / Peking / Les Moulins / Habana.

Hinweis – König: Ziellinie, Springseil war bis zum 4. Juli 2017 zu sehen.

Dieses unpassende Springseil, das in einem undefinierten Raum schwebt, erschwert seine potenzielle Verwendung bei Spielplatzspielen oder für das Beweglichkeitstraining. Der „König“, auf den sich die aufgedruckten Griffe beziehen, ist mehrdeutig. Elvis? Martin Luther King jr? Oder ein weiterer männlicher Monarch, der noch kommen wird? Doch seine Verschmelzung von Gewicht und Bewegung erinnert an den großen Muhammad Ali, der berühmt damit prahlte, er sei „König der Welt“.

Vorführung

29. April – 4. September 2017 'Nari Ward: Nochmal ZIEGE'Nari-Bezirk