Artworks

Vögel, 1997Canvas320 cm × 300 cm × 280 cm

Die Skulptur hat die Form von zwei absurd kombinierten Vögeln – die Taube vom Friedhof, deren Richtung auf die Erde gerichtet ist, ist ein Symbol, das oft auf den Grabsteinen von Menschen in Europa eingraviert ist; und ein Quietscheentchen, das in den Himmel blickt und an die frühe Kindheit und die Anfänge unseres Lebenszyklus erinnert. Dieser Kontrast drückt eine Art bittere Realität und den eigenen Weg von der Geburt bis zum Tod aus. Die Taube kam vom Friedhof, wo ich mit meiner Mutter spazieren ging; Der Friedhof wurde von Vandalen zerstört, und die Taube, die ich später fand, wurde in ein Blumenbeet neben einer Bushaltestelle geworfen. Die Babyente stammt aus meinem verlassenen Haus, wo ich mit meinen Freunden gespielt habe. Ich fand ihn dort im Staub. Ich stelle mir meine Skulptur als Wolkenwolken vor, die wie zufällig zusammengekommen sind. Es entsprach auch der Technik der Heißluftballons.

Vorführung

28. September 1997 – 1. Mai 1998 Internationale 97