Artworks

Ohne Titel (12 Kübel), 2023Badewannen aus Stahl und recyceltem Material

Bilder: Alexa Hoyer, Byron Guinanzaca, Joyce S. Chan

Ohne Titel (12 Kübel) ist eine skulpturale Geste, die die Landschaft mit den kleinen, intimen Räumen von zwölf schwebenden Badewannen verbindet. Die nach innen gerichteten Badewannen schaffen einen Innenraum aus Kammern, der es dem Betrachter ermöglicht, gleichzeitig das extreme Innere und Äußere zu erleben, während der Blick auf den Park in das hohle Stück eindringt. Die Badewanne als Maßeinheit für die industrialisierte „durchschnittliche“ menschliche Masse schafft einen Raum, der die menschliche Form systematisiert. Diese Dualität der Funktion, sowohl intim in ihrer Nähe zum Körper als auch befremdlich in ihrer Quantifizierung des Fleisches, verwandelt sich in ein architektonisches Element, da sich das Objekt immer wieder wiederholt. Das Badewannenrad schneidet in die Luft und platziert Rahmen für den Körper in unmöglichen Positionen im Raum.

Zusätzliche Produktionsunterstützung durch Artis Contemporary

AUDIO-GUIDES

Bat-Ami Rivlin spricht darüber Ohne Titel (12 Kübel) in Das Sokrates-Jahrbuch 2023.

Video von KMDECO Creative. Mit freundlicher Genehmigung des Socrates Sculpture Park, 2023

Transkription

ÜBER DEN KÜNSTLER

Bat-Ami Rivlin ist ein in New York ansässiger Bildhauer, der mit gefundenen und überschüssigen Objekten arbeitet. Ihre Arbeit untersucht die Funktion als inhärenten Teil der materiellen Ontologie eines Objekts. Rivlin hat einen MFA von der Columbia University, NY. Zu den jüngsten bemerkenswerten Ausstellungen gehören: COLAPSO, Teneriffa Espacio de las Artes, Spanien; EN-SITIO, Museo de la Ciudad, Mexiko; Verbleib: Hessel Museum of Art, CCS Bard; No Can Do (solo), M 2 3, New York; Ohne Titel (aufblasbares Haus, Kabelbinder, Gebläse) (solo), AIR Gallery, Brooklyn; Excess and Surplus, (zwei Personen) Sharp Projects, Kopenhagen; In/Between, New York Live Arts, New York; Durchführende Autorschaft: 31 Days in March, PS122 Gallery, New York; Schlachtschiff Potemkin, Fredric Snitzer Gallery, Miami; Als Antwort: Leonard Cohen, The Jewish Museum, New York; It All Trembles (solo), NARS Foundation, Brooklyn. Rivlins Arbeiten wurden in Publikationen wie Artforum, BOMB Magazine, The Brooklyn Rail, Flash Art, Artnet, PIN-UP Magazine, Office Magazine, The Paris Review, Public Parking, Granta und anderen vorgestellt. Sie ist unter anderem Empfängerin des Two Trees BSI-Stipendiums, des AIR Gallery Fellowship, des NADA House Studio-Stipendiums, des NYFA IAP-Stipendiums und der NARS Foundation Residency.

https://batamirivlin.wordpress.com/

Ausstellung

30. September 2023 – 24. März 2024 Das Sokrates-Jahrbuch 2023