Artworks

Dekonstruiert, 2023Metall, Schaum, Stuck, Pigment und Altholz

Bilder: Alexa Hoyer, Byron Guinanzaca, Joyce S. Chan

Inspiriert von ihrer Kindheit in Bagdad, wo Lehmstrukturen den Abdruck menschlicher Berührungen trugen, spiegelt dieses immersive Werk die architektonischen Unvollkommenheiten und Texturen wider, die die Künstlerin als Kind faszinierten. Das Kunstwerk erleichtert taktile Interaktionen durch seine strukturierten Oberflächen und die komplizierte, rätselhafte Form und dient als Gegenstück zur vorherrschenden Strömung mechanisierter Konstruktion und architektonischer Starrheit. Ein spürbares Spielgefühl wecken, Dekonstruiert verkörpert eine zeitlose Erzählung, die die dauerhafte Verbindung zwischen der Menschheit und ihren architektonischen Schöpfungen inmitten einer sich entwickelnden Welt feiert, die von Technologie dominiert wird.

 

Video von KMDECO Creative. Mit freundlicher Genehmigung des Socrates Sculpture Park, 2023.

ÜBER DEN KÜNSTLER

Maryam Turkey (1994) ist eine irakisch-amerikanische Künstlerin und Designerin mit Sitz in Brooklyn, New York. 2009 zog sie mit ihrer Familie als Flüchtlinge in die Vereinigten Staaten, wo sie die Baltimore School for the Arts High School besuchte und traditionelle Malerei lernte. Sie setzte ihre Kunst- und Designausbildung am Pratt Institute fort, wo sie 2017 ihren Bachelor of Industrial Design erwarb. Kurz nach ihrem Abschluss erhielt die Türkei eine Kunstresidenz im Domaine de Boisbuchet, wo sie von Sabine Marcelis betreut wurde. Damals begann die bildhauerische Praxis der Türkei. Im Jahr 2019 erhielt sie eine Kunstresidenz am Museum of Art and Design, wo sie ihre fortlaufenden Paper-Clay-Techniken entwickelte. Es folgten eine Reihe weiterer angesehener Residenzen, darunter die Silver Arts Residency im World Trade Center und die Residenz des Lower Manhattan Cultural Council (LMCC) auf Governor's Island (beide in New York). Im Jahr 2021 wurde die Türkei in Next Gen: Stories from the New World aufgenommen, einer Ausstellung für neue Talente in der Carpenter's Workshop Gallery in New York, wo sie ihre autobiografische Serie „Between Rise and Fall“ präsentierte. Die Türkei wurde im Architectural Digest als „one to watch“ sowie im Surface Magazine, Galerie Magazine, Interior Magazine und The Wall Street Journal vorgestellt. Ihre letzte Gruppenausstellungsteilnahme fand 2022 bei der „Anthem Stipendium, das Künstler mit Fokus auf sozialen Wandel unterstützt.

https://www.maryamturkey.com/

Ausstellung

30. September 2023 – 24. März 2024 Das Sokrates-Jahrbuch 2023