Artworks

Goddard Nomad V, 1995Gefärbter Stahl8' × 9' × 2'6"

Beeinflusst von literarischer Science-Fiction, Spielzeugdesign und amerikanischer Volkskunst, nutze ich mein ländliches südliches Erbe als Ausgangspunkt, um fantastische hybride Bilder zu schaffen. So verwandelt sich beispielsweise bei Goddard Nomad V ein Wohnmobil in ein Raumschiff von zweifelhafter Zuverlässigkeit und erinnert an die amerikanische Tragödie um die Raumfähre „Challenger“. Diese Skulptur ist eine Hommage an den Einfallsreichtum des Raketenpioniers Robert Goddard und wurde in Roswell, New Mexico, gebaut, wo Mr. Goddard seine Theorien praktizierte.

Da ich in North Carolina aufgewachsen bin, sind mir die Landschaft des Südens und die Bilder, die diese Landschaft hervorruft, sehr wichtig. Ich bin fasziniert von dem starken Charakter und dem Sinn für Geschichte, der in südlichen Wohnhäusern vorherrscht. Baudenkmäler wie Tabakscheunen, Wohnwagen und Futtermühlen spiegeln eine bäuerliche Lebensweise wider, die aufgrund gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Veränderungen aussterben wird. Daher bin ich gezwungen, mich mit diesen Veränderungen im visuellen Sinne auseinanderzusetzen. In diesem Sinne schaffe ich Arbeiten, die dieser Lebensweise Tribut zollen.

Zusammenfassend möchte ich, dass meine Arbeit sowohl als roh als auch als sinnlich, lustig und doch ernst wahrgenommen wird. Durch diesen Schichtungseffekt hoffe ich, dass der Betrachter auf eine Weise auf das Stück reagiert, die eine Neubewertung seiner Bildsprache erzwingt.

Vorführung

21. Mai 1995 – 31. März 1996 Auftauchen (Pop Up)