Artworks

Neonemometer, 1988Edelstahl, Stahl, Neon50' × 4' Durchmesser

Mein starkes Bewusstsein für die Natur, kombiniert mit meinem Verständnis für mechanische Systeme, wurden zu Hauptelementen der Skulpturen, die ich in den letzten zehn Jahren geschaffen habe – Skulpturen, die eine Vielzahl von Materialien verwenden, bei denen es jedoch um das Empfangen, Strukturieren und Übermitteln von Naturphänomenen an den Betrachter geht . Wo uns die Technologie erlaubt hat, viele Kräfte der Natur zu ignorieren, werden meine Arbeiten zu Referenzen, die Natur und Technologie visuell nebeneinander stellen oder integrieren, um den Betrachter für beide empfänglicher zu machen. Danke an Jerry Mclure, Greg Schultz, Mary Traynor und an die Leute vom Socrates Sculpture Park.

Vorführung

23. September 1990 – 1. April 1991 Niemandsland